Gutes Essen ist seine Leidenschaft

Lars Jungermann in Gastro-Show auf Kabel Eins dabei

Traumjob: Lars Jungermann wollte schon immer Koch werden. Jetzt macht der gebürtige Treysaer bei einer TV-Koch-Show mit.
+
Traumjob: Lars Jungermann wollte schon immer Koch werden. Jetzt macht der gebürtige Treysaer bei einer TV-Koch-Show mit.

Lars Jungermann ist in der Schwalm groß geworden. Um Koch zu werden, verließ der 37-Jährige die Region. Jetzt ist er in einer Gastro-Show bei Kabel 1 zu sehen.

Schwalmstadt - „Ich komme gerne in die Schwalm zurück zu Besuch“, sagt der 37-jährige Lars Jungermann, „doch die Gäste-Klientel gibt es hier einfach nicht, deswegen ging ich weg“. Er verlässt das Schwalmgymnasium und seine Heimat, um seine Ausbildung zum Koch zu machen. Diese Woche können ihn TV-Zuschauer auf Kabel Eins wiedersehen.

„Ich wollte schon immer Koch werden, so wie andere Kinder Feuerwehrmann werden wollen“, erzählt er. Obwohl keiner in der Familie etwas mit der Gastronomie am Hut hat, steht Lars‘ Wunsch früh fest.

„Mit fünf Jahren habe ich bereits die ersten Versuche am Herd gestartet. Natürlich unter Aufsicht.“

Nach seiner dreijährigen Ausbildung zum Koch in Lauterbach zieht es Lars Jungermann nach Hamburg in ein Sterne-Restaurant. Mit Anfang 20 bekommt er seine erste Küchenchefstelle in einem Gourmet-Restaurant an der Mosel, wo er auch seine Frau Nadine kennenlernt. Mit Ende 20 beschließen sie: „Wir machen jetzt was für uns selber! Wir machen uns selbstständig.“

Restaurant und Feinkost-Geschäft im Taunus

Und so finden die beiden durch einen reinen Zufall ein Gebäude in Kelkheim im Taunus, welches genau ihren Wünschen entspricht. Denn sie wollen nicht bloß ein Restaurant eröffnen, sondern ein gemischtes Konzept aus Restaurant und Feinkost-Geschäft entwickeln. Außerdem bietet das Ehepaar in seinen Räumen auch Kochkurse an. „Die Mischung ist das Geheimnis von allem“, sagt Lars Jungermann. „Bei uns hat man alle Möglichkeiten: Man kann im Restaurant essengehen, sich das Essen für zu Hause abholen oder die Zutaten hier direkt einkaufen und selber kochen.“

Trotz des hohen Rangs seines Restaurants möchte Lars Jungermann, dass sich alle Gäste bei ihm wohlfühlen. „Die Leute sollen so kommen wie sie sind und ihr Essen genießen. Keiner soll auf gutes Essen verzichten müssen, nur weil er kein teures Hemd hat“, erklärt Lars die Philosophie.

Auf die Frage, was er denn selbst am liebsten mag, antwortet der Profi: „Die einfachsten Sachen wie eine Currywurst und Pommes können mich glücklich machen, wenn sie lecker zubereitet sind. Es muss nichts Aufwendiges sein.“ So bereitet Jungermann selbst am liebsten ganz unspektakuläre Lebensmittel wie Karotten zu und interpretiert sie dabei neu.

Leidenschaft zum Beruf gemacht

„Das macht mir am meisten Spaß“, sagt er. „Ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und das gibt mir eine Art inneren Frieden. Ich habe tierisch viel Spaß daran, Menschen glücklich zu machen.“ Lars Jungermanns Liebe dazu Unverwechselbares zu kreieren, können Zuschauer seit Anfang der Woche noch bis Freitag, 1. Oktober, beobachten.

Dabei tritt er mit seinem Restaurant Jungermann Gourmet in der Show „Mein Lokal, dein Lokal“ gegen vier weitere Gastronomen an. „Die Dreharbeiten waren eine besonders spannende Zeit. Es war eine tolle Erfahrung die anderen Gastronomen und ihre Stile kennenzulernen“, berichtet Lars Jungermann.

Das Konzept der Show besteht darin, dass sich jede Woche fünf Gastronomen zusammen tun und sich gegenseitig in ihren Restaurants besuchen. Hierbei bewerten sie untereinander Aspekte wie Geschmack, Preis-Leistungs-Verhältnis, Einrichtung und Atmosphäre. Der Gastgeber, der am Ende der Woche die höchste Punktzahl erreicht, gewinnt.

Die Serie „Mein Lokal, dein Lokal“ läuft täglich um 17.55 Uhr auf Kabel Eins. (Celine Kühn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.