SPD-Ortsverein: "Wir fühlen uns von den Verantwortlichen verschaukelt."

Hängepartie Bahnhof Treysa: Heute Demonstration

Zu einer Demonstration für den barrierefreien Umbau des Bahnhofs rufen der SPD-Ortsverein Treysa und die Mitbestimmungsbeiräte der Hephata-Behindertenhilfe auf.

Zu den Mitbestimmungsbeiräten gehören der Werkstattrat und der Beirat für selbstbestimmtes Leben. Die Demonstration ist geplant für heute, 18 Uhr, vor dem Rathaus in Ziegenhain.

Patrick Gebauer

Anlass ist der Besuch des Leiters des Bahnhofsmanagements Kassel, Leif Niklas Wulf, der ab 18.30 Uhr im Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr den Stadtverordneten Auskunft über den Sachstand geben wird. Wie die HNA berichtete, wurde der Ausbau immer wieder verschoben, im Gespräch ist jetzt 2019. „Wir fühlen uns von den Verantwortlichen verschaukelt und fordern den nunmehr schon mehrfach verschobenen barrierefreien Ausbau unverzüglich“, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Patrick Gebauer. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, bitten die Organisatoren möglichst viele vor das Rathaus in Ziegenhain zu kommen. Es solle Druck gemacht werden auf die DB AG, das Bundesverkehrsministerium, das Hessische Verkehrsministerium und den NVV. Günter Ritter, Vorsitzender des Hephata-Werkstattrats: „Wir hoffen auf eine lautstarke Unterstützung und alles, was Krach macht, darf mitgebracht werden.“

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.