Aufgrund der Coronapandemie

Hephata-Festtage abgesagt: Diakonie hat Alternativen entwickelt

Aus Infektionsschutzgründen hat sich Hephata entschlossen, die Festtage abzusagen. Unser Archivbild entstand 2019 beim großen Abschlusskonzert.
+
Aus Infektionsschutzgründen hat sich Hephata entschlossen, die Festtage abzusagen. Unser Archivbild entstand 2019 beim großen Abschlusskonzert.

Ob interne Veranstaltungen wie der Tag der neuen Mitarbeitenden oder externe Angebote wie Frühlingsfeste und dergleichen. Alle Veranstaltungen sind abgesagt.

An allen Standorten der Hephata Diakonie werden laut einer Mitteilung sämtliche Veranstaltungen – zunächst bis zum 31. Mai – aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. „Dies geschieht zum einen aus Gründen des Infektionsschutzes und zum anderen auch deshalb, weil wir uns alle zusammen voll auf die Sicherstellung unserer Kernprozesse in der Begleitung und Betreuung von Menschen mit Unterstützungsbedarf konzentrieren“, betont Hephata-Vorstandssprecher Maik Dietrich-Gibhardt.

2020 Keine Festtage

Die Hephata-Festtage, die jährlich mehr als 10 000 Besucher auf das Stammgelände der Hephata Diakonie nach Treysa locken, fallen aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr aus. Nicht nur für viele Klientinnen und Klienten, sondern für die gesamte Region sind die Hephata-Festtage ein Höhepunkt im Jahreskalender. „Wie so viele Menschen in der Hephata Diakonie hatte auch ich mich schon sehr auf die Festtage gefreut“, betont Hephata-Vorstandssprecher Maik Dietrich-Gibhardt. Zumal ein Großteil des Bühnenprogramms bereits vorbereitet worden ist und auch die internen und externen Marktteilnehmenden zu einem guten Teil schon zugesagt hatten.

„Wir hoffen, dass wir möglichst viele der schon zugesagten Künstlergastspiele in Abstimmung mit den Managements oder den Künstlern selber um ein Jahr verschieben können“, erklärt Johannes Fuhr, Leiter der Hephata-Öffentlichkeitsarbeit. Am Mittwoch hieß es, dass Bund und Länder Großveranstaltungen zunächst bis zum 31. August verbieten werden. Kurz danach hätten am zweiten Wochenende im September die Festtage stattfinden sollen. „Bei der Entscheidung zur Absage rücken wir die Verantwortung für die Menschen in den Vordergrund: für unsere Klientinnen und Klienten, die oft zur Risikogruppe gehören, aber auch für die vielen tausend Gäste aus der Region.“

Buchungen storniert

Die verschiedenen Übernachtungsangebote für Gäste sowie die Tagungsmöglichkeiten für interne und externe Gruppen auf dem Stammgelände in Schwalmstadt bleiben ebenfalls zunächst bis zum 31. Mai geschlossen.

Eventuell bereits bestätigte Buchungen werden storniert. Dies betrifft das Tagungs- und Begegnungszentrum Brüderhaus, das Elisabethhaus, das „Bethanien hostel“, die Pilgerherberge „Bienenkorb“ sowie Kirche und Kirchsaal.

Alternative Angebote

„Da viele der Stammgäste unserer Gottesdienste im Zusammenhang mit Covid-19 als Risikopatienten gelten, werden wir unabhängig von etwaigen Lockerungen durch die Regierung auch weiterhin keine Gottesdienste in der Hephata-Kirche feiern“, sagt Vorstandssprecher und Pfarrer Maik Dietrich-Gibhardt. Auch diese Regelung gilt zunächst bis zum 31. Mai, sie betrifft zudem alle geplanten Konzerte.

„Als Pfarrerin der Hephata-Kirchengemeinde hat Annette Hestermann verschiedene Alternativangebote entwickelt“, berichtet Dietrich-Gibhardt. Neben telefonischer Seelsorge gab es beispielsweise zu Karfreitag und Ostersonntag Videoandachten aus der Hephata-Kirche.

Seminarbetrieb ruht

Das Referat für Fort- und Weiterbildung innerhalb der Hephata Diakonie hatte bereits alle geplanten Seminare bis Anfang Mai abgesagt. Nun wird auch das Programm für den Rest des Monats gecancelt. Gleiches gilt für die Angebote der Besucherbegleitung innerhalb des Zentralbereichs Öffentlichkeitsarbeit.

Die Konfirmandengruppen sowie verschiedene Fachgruppen und weitere Interessierte werden über die Absage der bereits bestätigten Termine informiert. „Wir hoffen sehr, dass möglichst viele der geplanten Besuche nachgeholt werden können“, so Dietrich-Gibhardt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.