Hephata-Posaunenchor sucht neue Mitspieler

Schwalm. Der Hephata-Posaunenchor sucht neue Mitglieder. Vor allem jene, die ein Blechblasinstrument - Trompete, Posaune, Flügelhorn oder Tuba - gespielt haben, aber es längere Zeit nicht genutzt haben, oder Anschluss an ein Blasorchester in der Schwalm suchen.

Der Chor probt montags von 17.30 bis 19 Uhr in der Hephata-Kirche in Treysa.

Der Hephata-Posaunenchor hat eine über hundertjährige Tradition. Aktuell hat er 20 aktive Mitglieder im Alter von 14 bis 75 Jahren. Die Leitung hat Hephata-Kantorin Dorothea Grebe inne. Das Notenmaterial für das vielseitige Repertoire wird gestellt. Auftritt haben die Musiker bei Gottesdiensten, sie begleiten verstorbene Hephata-Bewohner zum letzten Geleit, geben Konzerte, blasen bei den Hephata-Festtagen, beim Weihnachtsmarkt und bei Angeboten des Kirchenkreises. Darüber hinaus nehmen sie an Workshops teil und fahren zu Kirchen- und Bläsertagen. Außerdem stehen gemeinsames Eis essen und Grillen auf dem Jahresprogramm.

In regelmäßigen Abständen finden zudem Auftritte mit den Jungbläsern statt: Der kostenlose Anfänger-Unterricht ist mittwochs unter der Leitung von Amelie Gatzke von 17 Uhr bis 18.30 Uhr in der Hephata-Kirche und donnerstags unter der Leitung von Kristin und Philipp Keller von 17.15 Uhr bis 18.15 Uhr im Kirchsaal. Auch in diese Gruppen ist ein Einstieg jederzeit möglich. 

• Näheres: dorothea.grebe@hephata.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.