Sechs Neuinfektionen

Corona-Infektionen im Schwalm-Eder-Kreis steigen: Auch Kita in Schwalmstadt für 14 Tage geschlossen

Einige Testergebnisse in der Gemeinschaftsunterkunft stehen noch aus: Auf unserem Symbolbild wird ein Abstrich in einer Test- Einrichtung gezeigt.
+
Einige Testergebnisse in der Gemeinschaftsunterkunft stehen noch aus: Auf unserem Symbolbild wird ein Abstrich in einer Test- Einrichtung gezeigt.

Es gibt wieder mehr Corona-Neuinfektionen im Landkreis. Sechs neue Covid-19-Fälle innerhalb eines Tages gab es zu verzeichnen. Das teilt der Schwalm-Eder-Kreis mit.

Zuletzt gab es einen Corona-Ausbruch in einer Gemeinschaftunterkunft für geflüchtete Menschen in Schwalmstadt (HNA berichtete. Nun sind auch in einer Kindertagesstätte in Schwalmstadt sowie an zwei Grundschulen im Landkreis Coronafälle bekannt. Die Kontaktpersonennachverfolgung des Gesundheitsamtes laufe auf Hochtouren.

Corona-Fälle in Gemeinschaftsunterkunft in Schwalmstadt

In der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Schwalmstadt seien inzwischen alle Bewohner auf Covid-19 getestet worden. Vier positive Corona-Fälle waren bisher bekannt. Alle Testergebnisse liegen noch nicht vor. „Es ist aber damit zu rechnen, dass weitere Bewohner positive Testergebnisse haben werden“, so Bürger. Quarantänebescheide seien in den jeweiligen Landessprachen vom Gesundheitsamt übergeben worden. Die Versorgung mit Lebensmitteln sei für alle Bewohner durch das Sozialamt sichergestellt. Ein Sicherheitsdienst überprüft, ob die Menschen die Quarantäne einhalten.

Kindertagesstätte wegen Corona-Fall in Treysa geschlossen

Die Kindertagesstätte Hosenmatz in Schwalmstadt-Treysa ist wegen eines positiven Corona-Falles für die nächsten 14 Tage geschlossen. Ein Kind war positiv auf Corona getestet worden, erklärt Bürger. Alle Mitarbeiter sowie die 23 zu betreuenden Kinder befinden sich in Quarantäne. Das infizierte Kind ist in häuslicher Isolation.

Schulen im Schwalm-Eder-Kreis - Lerngruppe in Quarantäne

In der zweiten Jahrgangsstufe der Georg-August-Zinn-Schule in Morschen ist ebenfalls ein Kind an Corona erkrankt. Dort befinden sich aktuell 13 Schulkinder in Quarantäne bis zu den Herbstferien. „Ob sich Lehrpersonal ebenfalls in Quarantäne begeben muss, entscheidet sich erst nach individuellen Rücksprachen mit den Kollegen in der Kontaktpersonennachverfolgung“, erklärt Bürger. Erst am Mittwoch war bekannt geworden, dass es an der Schule an den Türmen in Fritzlar einen Infektionsfall eines Schulkindes gibt. 23 Kinder einer Lerngruppe der dritten Jahrgangsstufe sowie eine Lehrerin mussten sich auf Anordnung des Gesundheitsamtes in Quarantäne begeben (Artikel unten). Diese muss nun bis zu den anstehenden Herbstferien eingehalten werden.

Es sei eine besorgniserregende Entwicklung. „Wir alle sind aufgefordert die Abstandsregel sowie die Maskenpflicht einzuhalten“, erklären Landrat Winfried Becker und Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann. Die weitere Entwicklung müsse nun sehr genau beobachtet werden. Das Gesundheitsamt stünde in engem Austausch mit allen betroffenen Einrichtungen. Überschreitet die Inzidenz die Zahl 20, muss der Schwalm-Eder-Kreis nach dem hessischen Eskalationskonzept bedarfsgerechte Maßnahmen erlassen. Diese würden sich überwiegend auf von Infektionen betroffene Einrichtungen beziehen, erklärt Stephan Bürger.

Von Linett Hanert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.