JVA Ziegenhain

Besuch an Heiligabend: Justizministerin traf Gefängnisbedienstete

+
Gruppenbild vor Gefängnismauern: Im Hof des Landgrafenschlosses stellten sich Eva Kühne Hörmann und Vollzugsbedienstete dem Fotografen. Die Justizministerin bedankte sich bei den Beamten für die auch an den Feiertagen geleistete Arbeit.

Ziegenhain. Für die Mitarbeiter von Polizei, Rettungsdienst und Justiz geht der Alltag auch an Heiligabend weiter. Umso wichtiger, dass an diesen Tagen mal die Chefin vorbeischaut.

In der Justizvollzugsanstalt Schwalmstadt war es mit Eva Kühne-Hörmann die oberste Dienstherrin. Die hessische Justizministerin bedankte sich am Samstagmorgen persönlich bei den Bediensteten der JVA für die auch an den Feiertagen geleistete Arbeit und überreichte allen Beamten ein kleines Weihnachtspräsent.

Für die Zukunft sieht die Landespolitikerin auf den Vollzug neue Herausforderungen zukommen. Umso anerkennenswerter sei daher der schwere Dienst der Vollzugsbeamten für die Sicherheit aller, betonte Kühne-Hörmann.

Arbeitgeber Vollzug

Insbesondere im ländlichen Raum sei der Vollzug ein attraktiver Arbeitgeber, stellte die Justizministerin angesichts der vielen jungen Bediensteten in Schwalmstadt fest. Jochen Habich lobte die Anerkennung seitens der Schwälmer für die Bediensteten: „Hier zählt der Uniform tragende Beamte noch etwas.“

Weihnachtsmenü

In einer lockeren Gesprächsrunde informierte sich Kühne-Hörmann über die Abläufe in der Schwalmstädter JVA an den Feiertagen. So war unter anderem zu erfahren, dass es am Heiligen Abend im Gefängnis traditionell Kartoffelsalat und Würstchen gibt. Am ersten Weihnachtstag bekamen die Gefangenen in diesem Jahr ein halbes Hähnchen. Gottesdienst und Weihnachtsdekoration durften natürlich auch nicht fehlen.

Skatturnier für Häftlinge

Um für etwas Ablenkung zu sorgen, wurde für die Häftlinge ein Skatturnier ausgerichtet. Weihnachten sei für die Gefangenen immer eine höchst emotionale Zeit und dementsprechend gelte es für alle Bediensteten aufmerksam zu sein, sagte Personalratsvorsitzender Jochen Habich.

In den Abteilungen

Im Stationsbüro der Sicherungsverwahrung: Dennis Mentel (links) und Claus Freund mit der Justizministerin.

Nach einem Gruppenfoto im Hof besichtigte die Justizministerin gemeinsam mit Anstaltsleiter Jörg Bachmann einige Abteilungen der Justizvollzugsanstalt. In einem Stationsbüro nahm sich Eva Kühne-Hörmann Zeit und fachsimpelte mit den beiden Beamten Denis Mentel und Claus Freund über Fußball. Dieter Battenberg, Bereichsleiter Sicherungsverwahrung, gab einen Einblick in die Arbeit seiner Abteilung.

Aufgrund der Nähe zu den Sicherungsverwahrten unterscheide sich der Dienst deutlich vom normalen Vollzug, erklärte Battenberg der Ministerin: „Man muss flexibel sein und Interesse haben. Außerdem braucht man Nerven wie Drahtseile.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.