1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt
  4. Schwalmstadt

7 Kätzlein und ihre Mutter wurden an der A7 ausgesetzt

Erstellt:

Von: Johannes Rützel

Kommentare

Sieben Kätzlein und ihre Mutter wurden ausgesetzt und vom Finder beim Verein Tiernothilfe Katz und Co. in Frielendorf abgegeben. Sieben Kätzlein und ihre Mutter wurden ausgesetzt und vom Finder beim Verein Tiernothilfe Katz und Co. in Frielendorf abgegeben.
Sieben Kätzlein und ihre Mutter wurden ausgesetzt und vom Finder beim Verein Tiernothilfe Katz und Co. in Frielendorf abgegeben. Sieben Kätzlein und ihre Mutter wurden ausgesetzt und vom Finder beim Verein Tiernothilfe Katz und Co. in Frielendorf abgegeben. © Verein Tiernothilfe Katz und Co.

Ein Mann aus Schwarzenborn fand die Katzenfamilie. Er brachte die Tiere zur Tiernothilfe Katz und Co. nach Frielendorf, die sich jetzt kümmert.

Frielendorf – Ein aufmerksamer Mann aus Schwarzenborn fand eine Katze und ihre sieben Jungen am Montag, 29. August, um 19.20 Uhr an der Autobahnraststätte Hasselberg-West an der A7. Dort waren die sieben Kätzlein in einem verdreckten Karton neben den Müllcontainern abgelegt, die Mutter saß daneben, berichtete die Tierschützerin Diane Degenhardt-Daniel der HNA. Der Finder, der anonym bleiben möchte, nahm die Tiere mit nach Hause und brachte sie am nächsten Tag zum Verein Tiernothilfe Katz und Co. in Frielendorf-Leuderode.

Diese drei, etwa vier Wochen alten Geschwister (von links) befinden sich jetzt in der Obhut der Katz und Co. Tiernothilfe in Frielendorf. Rechts im Bild Diane Degenhardt-Daniel (53) von der Katz und Co. Tiernothilfe.
Diese drei, etwa vier Wochen alten Geschwister (von links) befinden sich jetzt in der Obhut der Katz und Co. Tiernothilfe in Frielendorf. Rechts im Bild Diane Degenhardt-Daniel (53) von der Katz und Co. Tiernothilfe. © Katz und Co. Tiernothilfe

Seitdem kümmern sich Diane Degenhardt-Daniel und ihre Kollegen. Eigentlich wären sie wegen des Fundortes gar nicht zuständig, sondern die Kollegen in Felsberg-Beuern. Aber die hätten viel zu tun gehabt und in Frielendorf seien noch Plätze frei gewesen. Da war die gemeinsame Entscheidung schnell gefallen, die Katzen in Frielendorf zu lassen.

Diese drei, etwa vier Wochen alten Geschwister (von links) befinden sich jetzt in der Obhut der Katz und Co. Tiernothilfe in Frielendorf. Rechts im Bild Diane Degenhardt-Daniel (53) von der Katz und Co. Tiernothilfe.
Diese drei, etwa vier Wochen alten Geschwister (von links) befinden sich jetzt in der Obhut der Katz und Co. Tiernothilfe in Frielendorf. Rechts im Bild Diane Degenhardt-Daniel (53) von der Katz und Co. Tiernothilfe. © Katz und Co. Tiernothilfe

Die Tiere haben alle ganz gut ausgesehen, haben sich streicheln lassen und seien sehr zugänglich. „Die muss jemand ausgesetzt haben“, ist sich die 53-Jährige sicher, denn Streuner würden sich gegenüber Menschen ganz anders verhalten. Die Kätzlein seien etwa vier Wochen alt und es gehe ihnen gut. Nur ein Kleines bekäme Augentropfen wegen einer Bindehautentzündung. Der Tierschutzverein gibt jetzt eine Tierfundanzeige auf. Laut Diane Degenhardt-Daniel gebe es immer mehr Aussetzungen und Tierfunde. Erst am Wochenende habe eine Dame bei Bad Hersfeld drei abgemagerte Katzen gefunden.

Diese drei, etwa vier Wochen alten Geschwister (von links) befinden sich jetzt in der Obhut der Katz und Co. Tiernothilfe in Frielendorf. Rechts im Bild Diane Degenhardt-Daniel (53) von der Katz und Co. Tiernothilfe.
Diese drei, etwa vier Wochen alten Geschwister (von links) befinden sich jetzt in der Obhut der Katz und Co. Tiernothilfe in Frielendorf. Rechts im Bild Diane Degenhardt-Daniel (53) von der Katz und Co. Tiernothilfe. © Katz und Co. Tiernothilfe

Woran das liegen könnte? „Während Covid stagnierten die Vermittlungen, das wurde alles schwerfälliger,“ sagt die Tierschützerin. Aber auch die steigenden Preise könnten eine Rolle spielen: Noch würde sich die Mutter komplett um die Katzen kümmern und sie auch säugen. Danach würde es aber teuer werden. Denn Impfungen, Tiernahrung und Tierarztkosten gingen ins Geld.

Sieben Kätzlein und ihre Mutter wurden ausgesetzt und vom Finder beim Verein Tiernothilfe Katz und Co. in Frielendorf abgegeben. Sieben Kätzlein und ihre Mutter wurden ausgesetzt und vom Finder beim Verein Tiernothilfe Katz und Co. in Frielendorf abgegeben.
Diane Degenhardt-Daniel vom Verein Tiernothilfe Katz und Co. in Frielendorf © Diane Degenhardt-Daniel

Die Frielendorfer Tiernothilfe übernimmt diese Kosten jetzt. Wenn Tiere vermittelt werden, werden die neuen Besitzer über Tierschutzgebühren daran beteiligt. Für Jungtiere beträgt die Gebühr 70 Euro, außerdem muss eine Kaution von 50 Euro hinterlegt werden, die zurückerstattet wird, wenn die Jungkatze kastriert wurde.

Karin George, Tierärztin aus Treysa, kennt die Probleme: „Immer wieder gibt es Fälle von unkastrierten Katzen, die schwanger zurückkommen.“ Eine Kastration sei nicht so teuer, für Kater koste sie 90 Euro, für Katzen 130. Wer vor dem Eingriff zurückschreckt, könne Katzen auch einmal wöchentlich eine Verhütungspille geben. Das Problem, dass die Tierärztin sieht, ist, dass vor allem Leute, die wenig Geld haben, oft mehrere Tiere halten.

Dass die Jungtiere ausgesetzt wurden, versteht die Tierärztin nur schwer, schließlich seien kleine Kätzchen sehr gut verkaufbar. Denn Katzenzüchter gebe es nur noch wenige.

Auch interessant

Kommentare