Krippenspiel zieht ins Freie

Pfarrer bereiten besondere Angebote für Weihnachten vor

 Schlosskirche in Ziegenhain
+
In vielen Kirchengemeinden, hier die Schlosskirche in Ziegenhain, gibt es zusätzlich zum Gottesdienst Alternativen, um sich aufs Fest einzustimmen – viele Pfarrer setzen auf Veranstaltungen unter freiem Himmel.

Weihnachten ohne Gottesdienst, ohne Gesang, ohne Krippenspiel oder Gebet – das ist für viele Menschen nicht vorstellbar.

Schwalm-Eder. Der Kirchgang gehört in den meisten Familien zur guten Tradition am Heiligabend. Doch vor ihnen und auch vor den Pfarrern der Schwälmer Kirchengemeinden liegt das zweite Fest in der Pandemie. Zwischen all den Auflagen und Regeln versuchen die Geistlichen trotzdem, in ihren Gemeinden eine Alternative zu bieten – ob mit einem Krippenspiel to-go oder einer Variante unter freiem Himmel. Wir haben uns im Kirchenkreis umgehört.

Katharina Betz, Pfarrerin der Kirchengemeinde Willingshausen und Merzhausen, sagt: „Es ist ein Feiern in einer neuen Form. Wir wollen allen ermöglichen, ein schönes Weihnachtsfest zu verbringen und zum Beispiel die Orgel in der Kirche hören zu können. Das ist für viele einfach wichtig.“ Für den Heiligabend hat sie einen Gottesdienst to-go vorbereitet. Hier können die Menschen ganz coronakonform durch den Ort spazieren und an unterschiedliche Plätzen Teile des Krippenspiels live miterleben. So treffe man unter anderem auf Engel und Hirten, verspricht Betz. Am Ende der Veranstaltung könne man sich dann den Segen in der Kirche abholen und noch einmal gemeinsam „Oh du Fröhliche“ singen.

Krippenspiel unter freiem Himmel

Daniel Richebächer, Pfarrer der Kirchengemeinde Obergrenzebach-Seigertshausen, organisiert am Heiligabend ebenfalls ein Krippenspiel unter freiem Himmel. Aufgeführt wird es von Kindern aus den Dörfern der Gemeinde. Hiermit wolle man vor allem Familien begeistern und ihnen ein schönes und besinnliche Erlebnis zum Heiligabend bieten, so Pfarrer Richebächer. Weil das draußen stattfinde, gebe es keine 3- oder 2G-Regelung. Man solle aber natürlich eine Maske tragen und auf Abstand achten. „Wir wollen zur Weihnachtszeit niemanden ausschließen, aber trotzdem Sicherheit schaffen“, erklärt Richebächer das Konzept der Gemeinde.

Die Kirchengemeinde Franz von Roques setzt am Heiligabend auf Gottesdienste und Krippenspiele im Freien. Die meisten finden an der Ruine der Totenkirche in Treysa statt. Hier gelte ebenfalls die Maskentragepflicht, so Pfarrer Dieter Schindelmann.

Pandemie eine Chance für neue und kreative Ideen

Zudem sieht er durch die Pandemie eine Chance, neue und kreative Ideen und Konzepte für und mit der Gemeinde umzusetzen. Generell wolle man viel zum Schauen und Hören bieten und das vor allem auch für die Kinder, erläutert Pfarrer Schindelmann: „Weihnachten ist eine fantastische Botschaft. Mit ihr kann man ein Leuchten in die triste Stimmung bringen. Der Himmel ist in diesem Moment ein Stück offen.“

Dekan Christian Wachter weist auf zwei besondere Krippenspiele hin: „In Sebbeterode vor der Kirche können alle Interessierten entsprechend der Weihnachtsgeschichte verkleidet zum Gottesdienst kommen und spontan im Krippenspiel mitwirken. Auch die Kirchengemeinde Verna bietet ein Mitmachkrippenspiel an.“ Laut Wachter gibt es am Heiligabend insgesamt 74 Gottesdienste im ganzen Dekanat Ziegenhain. Trotz der Pandemie ist das Angebot also breit gefächert. (Jakob von Sass)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.