Mengenrabatt beim Stromeinkauf für zwei Schwälmer Kommunen

Schwalmstadt. Eine wohl wegweisende Zusammenarbeit haben Schwalmstadt und Willingshausen realisiert: Sie beziehen ihren Strom jetzt gemeinsam.

Pro Jahr ergibt sich für beide zusammen eine Ersparnis von über 100.000 Euro.

Dies sei in dieser Form neuartig, unterstrichen Detlef Schwierzeck (Erster Stadtrat Schwalmstadt) und Heinrich Vesper (Verwaltungschef Willingshausen) gegenüber der HNA. Zwar gebe es schon viele Modelle der interkommunalen Zusammenarbeit, doch eine solche gemeinsame und damit preiswertere Ausschreibung sei neu in der Region. Vor dem Vertragsschluss mit dem günstigsten von fünf Bietern, den Stadtwerken Celle, lag sehr viel Papierarbeit, ein prall gefüllter Leitzordner bezeugt den enormen Aufwand. Europaweit musste ausgeschrieben werden, weil Schwalmstadt mit rund 240 und Willingshausen mit 86 sogenannten Verbrauchsstellen nach dem Vergaberecht dazu verpflichtet ist.

Die beiden Kommunen haben sich für drei Jahre an die Stadtwerke Celle gebunden, eine noch längere Vertragslaufzeit hätte zu einem höheren Preis geführt. Wie genau sich der bemisst, wurde nicht mitgeteilt, nur, dass er pro Kilowattstunde 3 Cent günstiger ausfällt als bisher.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.