Am 5. November Infoveranstaltung

Ministerin informiert über Wallgraben

Eva Kühne- Hörmann

Schwalmstadt. Justizministerin Eva Kühne-Hörmann wird in einer Infoveranstaltung am Donnerstag, 5. November, über die Kampfmittelräumung im Ziegenhainer Wallgraben informieren

Bereits im Sommer hatte das Justizministerium angekündigt, dass im Frühjahr mit den Vorarbeiten für die Kampfmittelräumung begonnen werden könne. Dafür stehen aus Sicht des Ministeriums auch jetzt die Zeichen weiterhin günstig. „Alle Gutachten sind eingeholt, dem Verlauf steht nichts im Wege“, erklärte Ministeriumssprecher René Brosius-Linke auf Anfrage der HNA.

Geplant ist, die Munition in einem aufwändigen Verfahren aus dem Wallgraben zu sieben. Damit entfällt die teuere Schlammentsorgung. Denn sobald dieser mit Sauerstoff reagiert, wird er zu Sondermüll. Für das sogenannte Nassbaggerverfahren stehen im Landeshaushalt 10,9 Millionen Euro bereit.

• Bürgerversammlung zum Thema Kampfmittelräumung, Donnerstag, 5. November, ab 18.30 Uhr, in der Sport- und Kulturhalle in Ziegenhain

Lesen Sie auch:

- Munition im Wallgraben: Vorarbeiten ab Frühjahr

- Hochexplosives im Wallgraben: Nun soll er durchsiebt werden

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.