Mit Freude an der Platte

Otto Plamper ist seit 50 Jahren Vorsitzender des TTC Sebbeterode

Otto Plamper an der Tischtennisplatte. Seit 50 Jahren ist der 73-Jährige Vorsitzender des TTC Sebbeterode
+
Momentaufnahme: Otto Plamper an der Tischtennisplatte. Seit 50 Jahren ist der 73-Jährige Vorsitzender des TTC Sebbeterode.

Seit 50 Jahren ist Otto Plamper der Vorsitzende des TTC Sebbeterode. In diesem Jahr wurde der begeisterte Tischtennnisspieler zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

Sebbeterode/Treysa. Für seine Schnittvarianten hinter der Platte ist er berühmt und berüchtigt. Tischtennis spielt er aus Leidenschaft. Bissig und clever zugleich – einer, für den das Hobby so etwas wie eine Berufung ist. Vielleicht ist das der Grund, warum Otto Plamper auch an der Spitze des Tischtennisclubs TTC Sebbeterode-Winterschied steht – und das seit 50 Jahren.

50 Mal hat er bereits Mannschaften aufgestellt, sie für die Saison gemeldet, seit 50 Jahren lädt er zu Jahreshauptversammlungen ein. Legendär sind die Wandertage des TTC, die über Jahrzehnte zum festen Bestandteil des Dorflebens in seinem Heimatort Sebbeterode gehörten.

Training in der Hochlandhalle

Seit diesem Jahr ist Plamper Ehrenmitglied seines Vereins. Als „einzigartig“ beschreibt stellvertretender Vorsitzender Klaus Vestweber das Engagement des Abwehrspielers, gleichzeitig Leistungsträger und Vorsitzender des Vereins zu sein – und das ununterbrochen seit fünf Jahrzehnten. Und dabei ist Plamper im TTC auch noch „Trainingsbester“ – das regelmäßige Training, das seit einigen Jahren in der Hochlandhalle Gilserberg stattfindet, ist für ihn fest im Kalender notiert.

„Das hält mich fit“, sagt der 73-Jährige. „Man muss dankbar sein, dass man in meinem Alter noch spielen kann.“ Seine Freude am Tischtennis sei ungebrochen, so der gebürtige Sebbeteröder, der bereits im Gründungsjahr des TTC 1960 als Schüler in den Verein eintrat. „Damals gab es im Dorf nichts anderes – du konntest entweder zur Feuerwehr gehen oder Tischtennis spielen“ – er entschied sich für letzteres.

In 61 Jahren als aktiver Spieler hat er rund 1400 Spiele für den TTC absolviert und war bis 1996 in der landesweit höchsten Klasse, der Hessenliga aktiv. „Wenn man etwas bewegen will, muss man selbst bereit sein, Einsatz zu zeigen“, sagt Plamper.

Von seiner Einsatzfreude profitiert der Verein von Beginn an. Und das, obwohl er seit vielen Jahrzehnten schon nicht mehr in Sebbeterode, sondern in Treysa wohnt. „Ich muss jedes Mal zu einer Außenveranstaltung“, so Plamper süffisant.

Vereinsgemeinschaft mit Winterscheid

Der 73-Jährige hat als Vorsitzender und Spieler die Hoch-Zeiten des Tischtennis in den 1980er und 1990er Jahren erlebt, als bis zu acht Mannschaften in Sebbeterode aktiv waren und regelmäßig in Schömanns Saal trainierten.

In der aktuellen Saison sind in dem TTC, der seit 2004 mit den Spielern aus Winterscheid eine Vereinsgemeinschaft bildet und mittlerweile Tischtennisspieler aus dem ganzen Hochland unter sich vereint, drei Senioren- und eine Jugendmannschaft für den TTC aktiv.

Sein persönlicher Höhepunkt markiert die Teilnahme an den Hessenmeisterschaften der Senioren, wo Plamper 2015 den 3. Platz erreichte und sich für die Deutschen Meisterschaften qualifizierte.

All dies sei nicht ohne das Verständnis seiner Familie und die Unterstützung seiner Frau Gudrun möglich gewesen, so Plamper. Denn es gibt auch noch ein Hobby neben dem Tischtennis: Plamper ist seit seinem Ruhestand als Steuerfachangestellter ein passionierter Chorsänger. (Kerstin Diehl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.