Gegen Ende des Jahres

Neuer Netto-Markt in Ziegenhain kommt wahrscheinlich noch 2018

+
Wird in einigen Wochen verschwunden sein: Das seit Langem leer stehende Alitwerk in der Erich-Rohde-Straße wird abgerissen, möglichst noch vor Weihnachten soll dort ein Netto-Markt eröffnen, der Zebrastreifen bleibt wo er ist.  

Schwalmstadt. Die Vorbereitungen sind schon in vollem Gange, das Alitwerk an der Ecke Festungsstraße/Erich-Rohde-Straße macht Platz für einen weiteren Lebensmittelladen in Schwalmstadt. Ein Netto-Markt soll entstehen.

Der Netto-Markt wird dort möglicherweise noch vor Weihnachten eröffnet, Verkaufsfläche: 800 Quadratmeter.

Das bestätigte die Netto-Unternehmenskommunikations auf Anfrage der HNA. Eröffnet werden soll „gegen Ende des Jahres“, die Kette mit Sitz im bayerischen Maxhütte rechnet mit einer nur sechsmonatigen Bauzeit.

Aus dem Schwalmstädter Rathaus erfuhr unsere Zeitung, dass der weitere Discounter in der Stadt ordnungsgemäß durch die Untere Bauaufsicht des Schwalm-Eder-Kreises genehmigt wurde. Im Rahmen des Bauantrags wurde ein Verträglichkeitsgutachten zum zentralen Versorgungsbereich vorgelegt. Dieses Gutachten sei auch der Regionalplanung (RP Kassel) bekannt.

Netto Ziegenhain: Bäckerei soll mit einziehen

Um zusätzlich zu Lidl, Aldi und Penny sowie Kaufland, Rewe und Tegut noch in der Stadt Fuß zu fassen, hat sich Netto, Tochterunternehmen von Edeka, einer legalen List bedient: Die Verkaufsfläche von 800 Quadratmeter gilt als nicht großflächig und ist deshalb auch im unbeplanten Innenbereich genehmigungsfähig. Das Gebäude wird aber insgesamt 1200 Quadratmeter Nutzfläche bieten, auch eine Bäckerei soll mit einziehen.

Außerdem ist nach Informationen der HNA eine Erweiterungsfläche schon vorgeplant. Aktuell gibt es in Schwalmstadt schon über 3,5 Quadratmeter Verkaufsfläche pro Einwohner (Einzelhandelsgutachten von 2014), das ist vollauf ausreichend. Der Magistrat bewertet das Bauvorhaben deshalb kritisch, heißt es aus dem Rathaus weiter, „allerdings war es nicht möglich, eine Genehmigung zu versagen“.

Nicht sehr glücklich sind einige auch mit der Zufahrtsregelung von der Erich-Rohde-Straße her, doch der Projektentwickler hat ein Verkehrsgutachten erstellt, der Fußgängerüberweg bleibt in der jetzigen Form erhalten.

Über die von Tegut gewünschte Verlagerung des Treysaer Marktes in die Schmelzaue (ehemals Autohaus Kohl) ist unterdessen nichts Neues bekannt. Falls diese Pläne realisierbar sind, stellt sich als nächstes die Frage, was mit dem Altstandort in der Friedrich-Ebert-Straße geschieht.

Netto Drittgrößter Discounter

Der Netto Marken-Discount betreibt deutlich über 4000 Filialen und gilt nach Aldi und Lidl als der drittgrößte deutsche Discounter. Seit 2005 gehört die Kette zu Edeka. In Ziegenhain soll laut Pressemitteilung ein „moderner und nach aktuellem Netto-Konzept gestalteter Netto-Markt“ gebaut werden. Das Sortiment werde rund 4000 Artikel beinhalten, bis zu zwölf Mitarbeiter sollen beschäftigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.