Neues Team fürs Museum

Doppelspitze übernimmt Leitung der Ziegenhainer Sammlung

Neues Team für das Museum der Schwalm
+
Neues Team: von links Dr. Armin Wiegand, Wilfried Ranft, Peter Reuter (Vorsitzender Schwälmer Heimatbund), Horst Krause-Willenberg, Birgit Roth und Dennis Möller wollen das Museum der Schwalm weiter voran bringen.

Nachfolger von Simone De Santiago Ramos für das Museum der Schwalm gefunden.

Ziegenhain. Unruhige Wochen liegen hinter den Ehrenamtlichen des Museums der Schwalm in Ziegenhain: Nachdem die frühere Museumsleiterin Simone De Santiago Ramos überraschend ihren Wohnsitz in die USA verlegt hatte, begann die Suche nach einer Nachfolge. Wilfried Ranft und Dr. Armin Wiegand bilden als Museumsleiter nun die neue Doppelspitze.

Ihnen beratend zur Seite stehen künftig Dennis Möller, der bereits zu Zeiten Konrads Nachtweys als Museumsleiter im Haus mitgearbeitet hatte, und Horst Krause-Willenberg. Möller, der das Haus interiemsweise leitete, konnte, so berichtet der Vorstand, seine früheren Erfahrungen miteinbringen – aus beruflichen Gründen werde er aber die Museumsarbeit nicht in vollem Umfang leisten können. Das Archiv der Schwalm wird weiterhin von Birgit Roth betreut.

„Weil eine Zweierkonstellation in der Leitung des Museums der Schwalm ein neuer Weg ist, wird es sicher erst einige Zeit benötigen, bis sich die konkreten Formen der Zusammenarbeit herausbilden werden.

Wilfried Ranft schon vorher in Ziegenhain bekannt

Außerdem wird sicherlich immer wieder zu überprüfen sein, ob diese Konstellation die beste Form der Leitung für das Museums ist, erklärte Peter Reuter, Vorsitzender des Schwälmer Heimatbundes. Mit Wilfried Ranft übernimmt kein Unbekannter den Posten an der Spitze: Bis 2020 war der gebürtige Gießener stellvertretender Schulleiter der Melanchthon-Schule Steinatal. Den Schwerpunkt seiner Arbeit im Museum möchte er im Bereich Planung und Organisation sowie der Kunst setzen. Ranft ist laut Mitteilung auch der erste Ansprechpartner.

Im zur Seite steht mit Dr. Armin Wiegand ein Ziegenhainer, der jetzt in Steina lebt. Wiegand studierte in Darmstadt Architektur, dann Klassische Archäologie und Alte Geschichte in Marburg. Mit einem Projekt im Bereich der Antiken-Bauforschung auf Sizilien wurde er promoviert. Sein besonderes Interesse gilt der Bauforschung. Das zeige sich auch in einem Buch zu den klassizistischen Kirchen auf dem Gebiet des ehemaligen Kurhessen.

Unterstützt wird die Leitung bei der Organisation von Veranstaltungen von Horst Krause-Willenberg. Der gebürtige Cuxhavener lebt seit 35 Jahren in der Schwalm. Nach dem Studium von Geschichte und Politik war er in verschiedenen Bereichen der außerschulischen Bildungsarbeit tätig. Fast 20 Jahre war er als Co-Leiter der Gedenkstätte Breitenau tätig, im Schwerpunkt für das Veranstaltungsprogramm.

Dennis Möller ist seit sieben Jahren im Museum präsent – zunächst kuratorisch unterstützend, zuletzt als Museumsleiter, aber auch im Vorstand. Der Ascheröder hat in Marburg und Kassel Geschichte studiert. Neben seiner Tätigkeit als Historiker in Marburg möchte er das Team unter anderem bei der Inventarisierung der Bestände unterstützen, kreative Ideen zur Ausstellungskonzeption beitragen und die Präsenz des Hauses im Internet verbessern, heißt es vom Vorstand. (Sandra Rose)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.