Polizei sucht Zeugen 

Riskantes Überholmanöver: Mann zwingt Polizisten zur Vollbremsung

Kirchhain. Nach einem riskanten Überholmanöver am Samstag ermittelt die Polizei gegen einen 32-jährigen Benz-Fahrer unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung. 

In diesem Zusammenhang suchen die Beamten nach zwei weiteren Autofahrern, die als Zeugen aussagen sollen.

Der aus dem Ostkreis Marburg-Biedenkopf stammende Mann fuhr gegen 12.45 Uhr von Marburg in Richtung Stadtallendorf auf der B 454 und überholte mit seinem dunklen Mercedes kurz vor der Einmündung nach Langenstein ein Fahrzeug. Ein entgegenkommender Streifenwagen musste voll abbremsen und wich nach rechts aus, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Ein hinter dem Polizeifahrzeug fahrendes Auto musste ebenfalls eine Vollbremsung einlegen. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf und stoppten den Fahrer. Ein Drogenvortest verlief positiv.

Die Beamten suchen nun nach dem Fahrer des überholten Fahrzeuges sowie dem Fahrer, der hinter der Polizeistreife unterwegs war. Beide werden gebeten, Kontakt mit derPolizeistation Stadtallendorf, Tel. 06428/93050, aufzunehmen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.