1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt
  4. Schwalmstadt

Treysa: Kultabend aus der Zeit der alten Hazienda soll zurückkehren

Erstellt:

Kommentare

An das ursprüngliche Emblem der Hazienda erinnern sich noch viele sehr gut. Archi
An das ursprüngliche Emblem der Hazienda erinnern sich noch viele sehr gut. Archi © Anne Quehl

Rockabende in der Treysaer Disko Hazienda waren bis in die 1990e Jahre in der Schwalm Kult. Jetzt soll das Format zurückkehren. Initator ist Thorsten Laabs.

Schwalmstadt – Der Rockabend am Donnerstag in der „Haz“, das war seit den späten Siebzigern ein Kultabend in der Treysaer Disko Hazienda. Thorsten Laabs und sein Team wollen jetzt ihr Format „Die Schwalm rockt“ (DSR) ergänzen und am Originalschauplatz solchen Classic Rock präsentieren, Start ist diesen Samstag.

Wenn das Ganze ankommt, soll künftig mehrmals im Jahr eine Nacht mit Glamrock, Metal und alternative Rock geboten werden, von Zeit zu Zeit mit Live Acts. Für Samstag ist die Haus- und Hofband der DSR-Veranstaltungen, die Steven Stealer Band, gebucht, um live Unterstützung zu liefern.

Die Steven Stealer Band soll am Samstag zwei Mal auftreten: von links Jürgen Stieler (Gitarre), Andreas Gutheil (Bass), Michael Wiebusch (Gesang), Jürgen Heinmöller (Drums), Paul Kersten (Gitarre) und Martin Ottemeier (Keyboards).
Die Steven Stealer Band soll am Samstag zwei Mal auftreten: von links Jürgen Stieler (Gitarre), Andreas Gutheil (Bass), Michael Wiebusch (Gesang), Jürgen Heinmöller (Drums), Paul Kersten (Gitarre) und Martin Ottemeier (Keyboards). © Gregor Aey

Das Revival des im weiten Umkreis bis heute gefeierten Rockabends will daran anknüpfen, dass dort einst donnerstags Soul, Disco und Phillisound Platz machen mussten für echten Rock. Die Einladung richtet sich an alle, die damals schon mit aktueller Chartmusik weniger am Hut hatten.

Angebot für Rockfans

Ansprechen will Thorsten Laabs (61) also vor allem seine eigene Generation: Für sie, aber auch für alle anderen Rockfans, soll es eine neue Plattform sein, bei Musik von ACDC bis ZZ Top in guter Atmosphäre in Erinnerungen zu schwelgen. Das, so ist sich Laabs sicher, fehle in der Gegend, er sei oft dahingehend angesprochen worden. Durch neuerlichen Umbau biete sich nun wieder die Möglichkeit, derartiges alle paar Wochen anzubieten – wenn es den Leuten gefällt. Für Samstag habe er aus seiner eigenen großen Sammlung viel Material in Gestalt von CDs MP3 zusammengestellt, auch Wünsche seien wie früher möglich.

Thorsten Laabs Veranstalter
Thorsten Laabs Veranstalter © Diehl, Kerstin

Zur Zielgruppe gehören dann ebenso Gäste um die 40 oder 50 wie auch wesentlich ältere Rockfans, meint Laabs kurz vor der Premierenveranstaltung. Es werde Spaß machen, sich vor allem in die Hoch-Zeiten der Genres in den Siebzigern zurückzuversetzen. Für ihn sei es ein nahezu vernachlässigtes Publikum, das nur zu gern einmal abseits von Kirmes- und Schlagermusik zusammensein wolle.

Diskothek mit langer Geschichte

Die Diskothek in der Friedrich-Ebert-Straße in Treysa blickt auf eine legendäre Geschichte zurück. Ob das Gründungsjahr der Hazienda 1971 oder 1972 war, weiß niemand mehr genau. Lange bildeten die Bundeswehrsoldaten vom Treysaer Harthberg (bis 2006) einen wichtigen Teil der Gästeschaft, ebenso wie die bis 1992 in Treysa stationierten US-Army-Kräfte. Für Scherzmarkt- und Abi-Partys war die Location ebenfalls lange eine erste Adresse. Den Namen Hazienda konnte der Standort nie wirklich abschütteln, auch nicht, als weitere Lokale aus der Taufe gehoben wurden und er 2018 erstmals ganz umbenannt wurde. Inzwischen lautet der Clubname Kokoon.

Termin: Hazienda Classic Rock Abend, Samstag, 25. Februar, Beginn 20 Uhr, Eintritt 5 Euro (Anne Quehl)

Auch interessant

Kommentare