Mehrzahl der Kläger sollen Klage zurückgezogen haben

Einkaufszentrum Wieragrund: Rohbau ist bald fertig

+

Treysa. Nach etlichen Jahren des Planens und Wartens tut sich viel auf der Baustelle des Einkaufszentrums Wieragrund.

Das Erdgeschoss der Bahnhofstraße steht schon und gibt einen ersten vagen Eindruck vom späteren Gebäude. „Jetzt sieht man endlich langsam, was es mal werden soll“, erklärt Investor Thomas Vockeroth in einer Pressemitteilung.

Demnach hat die EKZ Wieragrund in den vergangenen Wochen 200 Bohrpfähle im Wieragrund verbaut. Nun werden 200 Stahlbetonstützen und diverse Unterzüge montiert. Die Fertigteile kommen aus einem Werk in Gröbzig. Der komplette Rohbau soll bis Frühjahr bzw. Frühsommer 2015 erstellt werden, teilt Vockeroth mit. Das hänge natürlich auch von der Wetterlage ab. Architekt Wilmar Rüttger geht dann von weiteren sechs bis acht Monaten Bauzeit aus.

Die Mehrzahl der ursprünglichen Kläger hätten ihre Klage zurückgezogen, heißt es. Nach Einschätzung der Investoren sicherlich auch, weil die Planung weiter modifiziert wurde. „Wir sind mit fast allen ins Gespräch gekommen“, so die Aussage der EKZ.

Schwalmstadts Bürgermeister Dr. Näser ist vom Projektstand ebenfalls erfreut: „Stadtentwicklung ist ein sensibeles Thema. Dass in der Vergangenheit um das Projekt viel gestritten wurde, war sicherlich nicht glücklich.“

Jetzt gelte es aber, das Projekt fertigzustellen. Näser hofft auf eine reibungslose und unfallfreie Bauzeit. „Die Eröffnung wird von vielen Schwalmstädtern sehnlichst erwartet.“

Die kleine Wierabrücke sei bis auf den Straßenbau fertiggestellt. Sobald die Witterung es im nächsten Jahr zulasse werden die Restarbeiten durchgeführt.

Insgesamt wird durch das Einkaufszentrum ein innerstädtischer Bereich baulich entwickelt. Das Architekturbüro Rüttger will im kommenden Frühjahr weitere Details z.B. zur Fassade im Stadtparlament vorstellen.

Ein weiterer Planungsschritt ist nun laut Dr. Näser die Gestaltung der Bahnhofstraße. Diese Hauptgeschäftsstraße müsse dringend aufgewertet werden. Insbesondere der öffentliche Raum lade wenig zum Verweilen und Flanieren ein.

Obwohl die Funktion der Landesstraße Grenzen vorgibt, kündigt Dr. Näser die Vorstellung eines städtebaulichen Entwurfes für Februar an. (syg)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.