Seltene Singschwäne zu Gast 

Sensation: Arktische Singschwäne auf der Schwalm

Sichtungen von Singschwänen in der Region liegen 40 Jahre zurück, jetzt wird eine Gruppe in den Schwalmauen beobachtet. Foto: Dr. Wulf Rheinwald

Eine überraschende Entdeckung hat der Vogelschutzbeauftragte der Stadt Schwalmstadt, Dr. Wulf Rheinwald, gemacht:

Singschwäne, eine arktische Besonderheit, haben sich offenbar in der Schwalm niedergelassen. Rheinwald sichtete die Tiere in den Schwalmauen bei Allendorf/Landsburg und erklärt dazu: „Auf den Wasserflächen, die als Ausgleich für die A49 geschaffen wurden, haben sich sechs Singschwäne niedergelassen. Es handelt sich um drei Altvögel und drei Junge vom vergangenen Jahr.“

Arktische Singschwäne: Gelber Schnabel mit schwarzer Spitze

Der Singschwan unterscheide sich nur durch den gelben Schnabel mit schwarzer Spitze vom Höckerschwan mit orangerotem Schnabel und schwarzem Höcker an der Schnabelbasis, erläutert der Tierarzt.

Das Brutgebiet des Singschwans sei der Norden Europas – Island, Nordskandinavien und Nordrussland. Er überwintere im nördlichen Mitteleuropa, in Deutschland sei er in dieser Zeit an der Nordsee und Ostsee anzutreffen.

Singschwäne auf der Schwalm: Eine kleine Sensation

Dass sich nun einige Exemplare an der Schwalm niedergelassen habe, grenzt für Rheinwald an eine kleine Sensation: „In unserem Bereich gab es bisher zwei Beobachtungen, eine am Storchenteich vor 40 Jahren und die diesjährige“, sagt er.

Der natürliche Lebensraum des Singschwans ist in der Regel die karge Tundra, die mit niedriger Vegetation bewachsen ist. Wie der Name schon sagt, kann der Singschwan im Vergleich zu gewöhnlichen Schwänen besonders ausdrucksvoll singen – Experten sprechen von markanten, trompetenden Lautäußerungen, die die Vögel von sich geben. In erster Linie gilt der Schwan in Deutschland als Wintergast, der sich ab Ende Oktober an größeren Gewässern sowie auf Äckern und Wiesen aufhält.

Der Nabu schätzt den Bestand auf weltweit 180 000 Tiere.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.