Spritze für Tausende

Schwalmstadt: Asklepios bietet Impfaktion für alle ab zwölf Jahren an

Sie werben für das Impfen gegen Corona: Von links Alexander Kessler, Marion Schäfer, Olaf Bensch und Nadja Wilberger vom Team der Krankenhaushygiene.
+
Sie werben für das Impfen gegen Corona: Von links Alexander Kessler, Marion Schäfer, Olaf Bensch und Nadja Wilberger vom Team der Krankenhaushygiene.

In der Nikolauswoche gibt es in den Räumen des Asklepios-Bildungszentrums an vier Tagen eine Impfaktion für Jedermann. Das teilte der Krankenhauskonzern jetzt mit.

Schwalmstadt. Im Sommer hatte es in den neuen Schulungsräumen unter dem Dach der Schuhfabrik Rohde in Ziegenhain schon einmal große Impfaktionen gegeben. Nun entsteht dort erneut ein „Impfzentrum auf Zeit“. Diesmal soll es ohne Terminvergabe funktionieren, verabreicht werden die Impfstoffe von Biobtech/Pfizer und Moderna.

Dem Infektionsgeschehen müsse vor allem mit einer möglichst hohen Impfquote Einhalt geboten werden, heißt es in der Mitteilung. Nach Schließung der Impfzentren obliege es nun vor allem den Hausärzten, ihre Patienten zu impfen. Um den Andrang in den Arztpraxen ein wenig zu entspannen, hätten Alexander Kessler, Leiter Krankenhaushygiene der Asklepios Schwalm-Eder Kliniken, und sein Team „die Impfaktion für alle auf die Beine gestellt“. Unterstützt werden sie dabei vom AGZ (Asklepios Gesundheitszentrum) Schwalmstadt und der Praxis Dr. Norbert Hesselbarth. In den Räumen des Bildungszentrums – früher Krankenpflegeschule – im rückwärtigen Bereich der Erich-Rohde-Straße hinter dem früheren Rohde-Hauptgebäude (inzwischen Strabag) seien im Sommer rund 10 000 Menschen geimpft worden. Nun gelte es erneut, möglichst viele Menschen zu immunisieren.

Impfung ohne Terminvergabe

Ein Großteil werde vermutlich zur dritten, der sogenannten Booster-Impfung kommen, erwartet Alexander Kessler. Er hofft jedoch, dass diejenigen sich angesprochen fühlen, die bislang noch gar nicht geimpft sind oder deren Zweitimpfung ansteht.

Für die Erst- oder Zweitimpfung gilt ein Mindestalter von zwölf Jahren, die Auffrischungsimpfung ist für alle ab 18 Jahren vorgesehen. Der Abstand zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung sollte in der Regel sechs Monate betragen.

Die Organisatoren erklären weiter, dass im Gegensatz zum vorigen Mal ohne vorherige Terminvergabe geimpft wird, Impfstoff sei ausreichend vorhanden. Kessler wird so zitiert: „Neben etwas Zeit und Geduld ist auf jeden Fall der Impfausweis und die Krankenversichertenkarte mitzubringen.“ Wichtig sei auch der bereits vorab ausgefüllte Aufklärungs-, Anamnese- und Einwilligungsbogen, diesen könne man sich auf der Internetseite des RKI (Robert Koch-Institut) herunterladen.

Nach Informationen dieser Zeitung soll es eine weitere Aktion dieser Art dann wieder im Januar geben – für solche Patienten, deren vollständige Immunisierung durch ihre zweite Impfung in der Kalenderwoche 49 noch nicht genügend lang zurückliegt für eine Auffrischung („Booster“). Aus der Asklepios-Öffentlichkeitsabteilung (Bad Wildungen) wurde das bislang aber nicht gemeldet. (Anne Quehl)

Impfzentrum ist gut erreichbar

Das Asklepios-Bildungszentrum ist gut erreichbar, es befindet sich ein großer Parkplatz direkt an der Erich-Rohde-Straße, von dort aus ist der kurze Fußweg zum Impfort ausgeschildert. Es sind laut der Mitteilung viele freiwilligen Helfer eingebunden. Anmeldung ist nicht möglich. Geimpft wird in der Kalenderwoche 49, am Mittwoch, 8. Dezember, ist aber geschlossen. An den anderen Tagen von Montag,6. Dezember, bis Freitag, 10. Dezember, dauert die Impfaktion je von 9 Uhr bis 16 Uhr, Impfstoff Biontech und Moderna. Mitzubringen: Impfausweis und Krankenversichertenkarte, zusätzlich je ein ausgefüllter Aufklärungs-, Anamneseund Einwilligungsbogen, herunterladbar unter rki.de/DE/ Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab. (aqu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.