1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt
  4. Schwalmstadt

Leser der ersten Illustrierten erfreuten sich an Schwälmer Motiven

Erstellt:

Von: Sylke Grede

Kommentare

Lithografie nach einem Ölbild von Ludwig Blume-Siebert, erschienen in der Familienzeitschrift „Gartenlaube“ um 1890.
Lithografie nach einem Ölbild von Ludwig Blume-Siebert, erschienen in der Familienzeitschrift „Gartenlaube“ um 1890. Repro: Johannes Prinz © Repro: Johannes Prinz

Eine Farblithografie nach einem Gemälde des Malers Ludwig Blume Siebert mit dem Titel „Ein Herzensgeschenk“ war ein Weihnachtsgruß der Zeitschrift Gartenlaube an ihre Leser um 1880.

Schwalm. Ludwig Blume-Siebert war ein Genremaler und Defregger-Schüler. Er wurde am 23. September 1853 in Arolsen geboren und ist 1929 in München gestorben, wo er auch ansässig war.

Nach einem Studium an der Nürnberger Kunstgewerbeschule, war er später Schüler an der Akademie in Düsseldorf und setzte 1873 seine Studien bei Defregger in München fort. Von 1874 bis 1879 hielt er sich in New York auf.

Ab 1880 und den neunziger Jahren kam er sehr oft nach Willingshausen. Seine Illustrationen fanden in den damaligen Familienblättern deutschlandweit eine große Verbreitung. Besonders in den letzten beiden Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts war Ludwig Blume-Siebert mit Illustrationen in der Familienzeitschrift Die Gartenlaube und die Illustrierte Leipziger Volkszeitung vertreten.

Vorläufer der modernen Illustrierten

Romantisch: Die ist eine Farblithografie nach einem Gemälde des Malers Ludwig Blume Siebert mit dem Titel „Ein Herzensgeschenk“und war ein Weihnachtsgruß der Zeitschrift Gartenlaube an ihre Leser um 1880. Repros: Johannes Prinz
Romantisch: Die ist eine Farblithografie nach einem Gemälde des Malers Ludwig Blume Siebert mit dem Titel „Ein Herzensgeschenk“und war ein Weihnachtsgruß der Zeitschrift Gartenlaube an ihre Leser um 1880. Repro: Johannes Prinz © Repro: Johannes Prinz

Die Gartenlaube war der Vorläufer der modernen Illustrierten und gilt als erstes erfolgreiche großes deutsches Massenblatt und war auflagenstärker als die damalige Tagespresse. In diese Form von Bild-Zeitung passten die Werke Blume-Sieberts perfekt.

In seinen Motiven zeigte er vor allem idyllische und volkstümliche Szenen des Lebens auf dem Lande, häufig mit Kindern. Gemälde des Malers Ludwig Blume-Siebert findet man im Kurmuseum in Bad Wildungen, in den staatliche Museen Neue Galerie in Kassel und in Leipzig im Museum für bildende Kunst.

Auch interessant

Kommentare