Spezialistenteam aus Wiesbaden

Tote Fische im Wallgraben: Justizministerium barg die Kadaver

+
Bergung der Kadaver: Spezialisten aus Wiesbaden entfernten die toten Fische.

Ziegenhain. Ein hochrangiges Team aus dem Justizministerium reiste Dienstagnachmittag aus Wiesbaden an, um die toten Fische aus dem Wallgraben persönlich zu entfernen.

Die Bergung der Kadaver hatte sich wegen der Munitionsfunde aus dem Zweiten Weltkrieg nicht ganz einfach gestaltet. Laut Pressesprecher René Brosius-Linke lag den Gästen aus Wiesbaden eine Sondergenehmigung des Kampfmittelräumdienstes vor. 

Der Ministeriumssprecher wie auch der persönliche Referent der Justizministerin legten, in weiße Schutzanzüge gekleidet, persönlich mit Hand an. Das Justizministerium, mit der JVA als größten Anlieger, und Eigentümer des Wallgrabens habe zugesichert, dass die toten Fische entsorgt werden sollten. Dieses Versprechen sollte eingelöst werden, erklärte der Pressesprecher. 

Nicht geklärt ist, wie es bei den anhaltend warmen Temperaturen zu einer Belüftung des Gewässers kommen soll. Laut Justizministerium wurden Wasserproben entnommen. Allerdings habe sich die Lage entspannt, so Brosius-Linke, das hätten Messungen ergeben. Zudem würde von der Schwalm aus mehr Wasser in das Grabensystem geleitet. 

Ausgeschlossen werden könne nun auch, dass Giftstoffe eingeleitet wurden. Seit mehr als einer Woche verenden die Fische in dem Graben, vermutlich wegen Sauerstoffmangels. 

An der Wasseroberfläche trieben unter anderem bis zu 70 Zentimeter lange Karpfen und Hechte. Ekelerregend war der Verwesungsgeruch der vielen toten Tiere. 

Im Zusammenhang mit dem Fischsterben im Wallgraben in Ziegenhain liegt außerdem eine Anzeige vor. Laut Polizeisprecher Markus Brettschneider ermittelt die Polizei jetzt, ob ein schuldhaftes Verhalten vorliegt. Gegebenenfalls werde die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. 

Nach Angaben von Brosius-Linke könnten im Frühjahr 2016 erste Vorarbeiten für die Kampfmittelräumung beginnen.

Wir berichten weiter.

Lesen Sie auch:

Zahlreiche Fische verenden zurzeit im Wallgraben

Tote Fische werden aus dem Wallgraben gezogen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.