Premiere: DM-Cup im Motorrad-Trial auf der Motocross-Strecke in Schrecksbach

Motorrad-Trial: Strafpunkte für den Stillstand

Schrecksbach. Die Luft lag flimmernd über der Motocrossstrecke „Rund am Bodenrain“ des MSC Schrecksbach. Es roch nach Benzin und schmeckte nach Staub. Wo es sonst um Geschwindigkeit und Sekunden geht, war am Wochenende Geschicklichkeit gefragt.

Erstmals wurde auf der legendären Strecke in Schrecksbach eine Motorradtrialveranstaltung im Rahmen der Deutschlandcup-Serie ausgerichtet.

Am Samstag stellten sich 80 Fahrer aus dem gesamten Bundesgebiet den schwierigen Wertungsprüfungen und trotzten in dicker Schutzausrüstung der Gluthitze. Der Schweiß lief den Fahrer in Strömen von den Gesichtern und die hohen Temperaturen zehrten an der Konzentration. „Trial ist eine der wenigen Motorsportarten, die nicht auf Zeit ausgelegt ist. Ganz wichtig ist die Technik und Erfahrung. Es ist kein Rennen“, erklärte der Vorsitzende der Deutschen Trial-Sport-Gemeinschaft, Steffen Lutz.

Bei den Trialprüfungen am Wochenende handelte es sich um Geschicklichkeitsprüfungen in schwerem Gelände, bei denen weder die Markierung berührt noch das Motorrad zum Stillstand kommen durfte. Was sich relativ einfach anhört, erwies sich angesichts der manchmal doch sehr steil angelegten Sektionen auf der Schrecksbacher Motocrossstrecke für so manchen Fahrer als nahezu unmöglich. Durchschnittlich drei Stunden benötigten die Fahrer, um die acht Wertungsprüfungen zu bewältigen. Hierbei konnten die Wettkampfteilnehmer zwischen verschiedenen Schwierigkeitsstufen wählen.

Perfektes Gelände

„Jede Bodenberührung bedeutet Strafpunkte“, erklärte der erfahrene Trialfahrer Karl Peham. Auch Wilfried John war von der ersten Motorradtrialveranstaltung in Schrecksbach begeistert. „Die Gegend hier ist sehr schön und das Gelände perfekt. Die Organisation einfach top“, erklärte der Bremer, während er an seiner NSU OSC schraubte, um sie für eine weitere Runde fit zu machen. Für den reibungslosen Ablauf des Rennwochenendes sorgte das Team des MSC Schrecksbach. Für die Sicherheit standen der Ortsverband des DRK Schrecksbach und ein Rennarzt in Bereitschaft. Bis Samstagnachmittag mussten sich die Helfer aber überwiegend nur um Hitzeopfer kümmern. (zmh)

Premiere für Deutschlandcup-Serie im Motorradtrial in Schrecksbach

Rubriklistenbild: © Haaß

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.