Einkäufe bis vor die Tür

Team der Arche Treysa unterstützt mit Einkaufsservice

+
Das Team der Arche Treysa hat die Aktion „Einkaufsservice“ ins Leben gerufen. (Von links) Sven Wagner, Samuel Mühling, Simon Kropat, Viktoria Kropat, Lilyana Göring und Laura Brüchle bieten Hilfe beim Einkaufen an. Das Bild entstand vor der Kontaktsperre.

Corona: Jugendliche organisieren Einkaufservice. Ehrenamtliche der Kirchengemeinde Franz von Roques für Mitmenschen im Einsatz. 

Ein Anruf bei der Arche in Treysa genügt und das Team von Sven Wagner macht sich sofort auf den Weg. „Gerade jetzt wird Hilfe gebraucht. Wir haben alles vorbereitet und helfen, so schnell es geht“, sagt Wagner. Unter dem Motto „Einkaufsservice“ ist die Gruppe seit vergangener Woche in auffällig roten T-Shirts mit dieser Aufschrift unterwegs.

Die Arche Treysa ist das Jugendhaus der Kirchengemeinde von Franz von Roques. Sie bietet verschiedene Angebote, Gruppen und Projekte zum Mitmachen an. Weil diese Dinge derzeit wegfallen, hat sich die Gruppe jetzt etwas anderes einfallen lassen.

Jugendliche entwickelten die Idee

Alle, die sich in einer verordneter oder freiwilliger Quarantäne befinden, über 65 Jahre alt sind oder Vorerkrankungen aufweisen, können sich melden. Das Team bietet Einwohnern aus Ascherode, Dittershausen, Frankenhain, Rommershausen und Treysa ihre Hilfe an. Die Idee, bei Lebensmitteleinkäufen zu unterstützen, wurde gemeinsam im Team entwickelt.

Ab dem Tag der Schließung der Arche waren sich die ehrenamtlichen Helfer einig: „Wir müssen etwas tun und den Menschen helfen!“. Gesagt, getan. Wagner setzte sich mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern zusammen und erstellte eine Liste zur Organisation. „Es müssen immer zwei Leute am Telefon erreichbar sein“, sagt Wagner. Dann gibt es jeweils zwei Fahrer für zwei Busse und weitere zwei, die ins Kaufland einkaufen fahren.

Service bis an die Haustür

Sobald ein Anruf bei der Arche eingeht, beginnt die Arbeit: Die Liste mit den Einkaufswünschen des Anrufers bekommen die Einkäufer in die Hand.

Das Team besorgt alle Lebensmittel und bringt den Einkauf bis vor die Tür. „Bei der Lieferung tragen wir Mundschutz und Handschuhe. Zwei Meter Abstand halten wir natürlich auch“, sagt Student Samuel Mühling, der sich wie der Rest der Gruppe ehrenamtlich engagiert.

Hygiene wird großgeschrieben

Die Rechnung liegt bei den Einkäufen dabei, sodass die Summe danach beglichen werden kann. „Wir sind vorbereitet in Bezug auf Mundschutz und Vorsichtsmaßnahmen“, macht Lilyana Göring deutlich.

Die Anrufer brauchen keine Scheu zu haben, die Hilfe der Arche in Anspruch zu nehmen. Gerade als Unterstützung für ältere Menschen sei die Aktion laut Wagner enorm wichtig: „Das Gefühl ist schon da, dass unsere Aktion gut ankommt.“

Kontakt:Die Arche ist werktags von 10 bis 14 Uhr unter der Nummer 06691/21350 zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.