Neue Pläne

Starkstromleitung nun doch westlich des Knülls?Tennet zeigt Verlauf

Schwalmstadt. Eine für die Schwalm womöglich schwerwiegende Neuigkeit will Bürgermeister Dr. Gerald Näser am Donnerstagabend im Stadtparlament in Ziegenhain weitergeben: Näser kündigte unserer Zeitung soeben an, dass er die Öffentlichkeit auf diesem Weg über eine Alternativplanung des Unternehmens Tennet für die Südlink-Hochspannungstrasse informieren wird.

Der Verlauf dieser veränderten Trasse würde von Borken Richtung Frielendorf und weiter Richtung Neukirchen und Ottrau und so direkt an der Gemarkung Schwalmstadt vorbei führen. In den Rathäusern der potenziell betroffenen Städte und Gemeinden traf die Mitteilung diese Woche aus dem Kreishaus in Homberg (Untere Naturschutzbehörde) ein.

Die alternative Trassenplanung durch die Schwalm ist hier auf der Abbildung 142 zu sehen.

Der bislang vorgestellte Verlauf („Vorzugstrasse“) sollte von Borken um Homberg herum Richtung Hersfeld-Rotenburg verlaufen, also östlich des Knülls.

Näser zeigte sich gegenüber der HNA besorgt, es wäre nichts Ungewöhnliches, wenn eine Alternativplanung rasch durchgesetzt würde, weil sich Widerstand anderswo entwickelt hat. Es gelte jetzt zunächst die Menschen zu sensibiliseren.

Die öffentliche Sitzung der Stadtverordneten im Rathaussaal in Ziegenhain beginnt am Donnerstag (16.10.) um 19 Uhr.

Von Anne Quehl

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.