Terre des hommes: Gruppe gegen Kinderarbeit in Schwalmstadt

+

Schwalmstadt. Eine Arbeitsgemeinschaft zur Bekämpfung von Kinderarbeit trifft sich erstmals in Schwalmstadt.

Die neu gegründete Arbeitsgruppe (AG) Schwalm-Eder von „terre des hommes“ (tdh) trifft sich am kommenden Dienstag (20.1.) zum ersten Mal.

Horst Krause- Willenberg

Laut Mitteilung ist die Gruppe offen für alle, die sich für eine „Erde der Menschlichkeit“ (so die Übersetzung von „terre des hommes“) für Kinder und Jugendliche einsetzen wollen, die von Armut, Ausbeutung und Not betroffen sind.

Ein Schwerpunkt werde dabei die Informationsvermittlung zur Kinderarbeit sein, wie sie vor allem in der Textilindustrie, aber auch in der Landwirtschaft, in Steinbrüchen und dem Schürfen von Metallen für Handys zu finden sei. Mögliche Aktivitäten für die Arbeitsgruppe sind laut Horst Krause-Willenberg:

• Informationsveranstaltungen zu Themen von „terre des hommes“, z.B. zur Kinderarbeit.

• Infotische bei größeren öffentlichen Festen mit dem Schwerpunkt des Spendensammelns.

• Zusammenarbeit mit Schulen.

• Zusammenstellung von Ausstellungen.

Da die AG neu ist, bestehe ein großer Freiraum für Ideen, Wünsche und Vorstellungen für Interessierte. (aqu)

Termin: Dienstag, 20. Januar, 19 Uhr, Hospitalsgebäude in Schwalmstadt-Treysa, Steingasse (1.Stock).

Info:  Horst Krause-Willenberg, Tel. 06691/21753, E-Mail: horstkrawi@t-online.de

Nähere Infos zu terres des hommes: www.tdh.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.