Gefahr im Verzug

THW reißt noch am Samstagabend einsturzgefährdete Hauswand ab

Eine Hauswand in Ascheorde drohte einzustürzen. Im Bild ist der Baufachberater des THW Melsungen und der Bagger des THW Eschwege.
+
Hausabriss: Mit einem Bagger beseitigte das THW am Samstag in Ascherode eine Gefahrenstelle. Eine Hauswand drohte einzustürzen. Im Bild der Baufachberater des THW Melsungen und der Bagger des THW Eschwege.

Ein einsturzgefährdetes Haus in der Schwalmtalstraße in Ascheroden machte am Samstagabend einen größeren THW-Einsatz erforderlich. Auf eine Baufirma konnte laut Polizei nicht gewartet werden, es war Gefahr im Verzug.

Neben dem THW aus Schwalmstadt waren auch Helfer des THW Eschwege mit einem Bagger und der Baufachberater des THW Melsungen vor Ort. Insgesamt seien es 22 Einsatzkräfte gewesen, sagte Thomas Dickel, der Ortbeauftragte des THW in Schwalmstadt im HNA-Gespräch. Die Einsatzleitung lag in den Händen von Zugführer Steffen Sauer.

Der Telefonanruf eines Nachbarn am Nachmittag habe den Einsatz ausgelöst, berichtete ein Sprecher der Polizei Homberg auf Anfrage und sagte, dass die Nachbarn die Befürchtung geäußert hätten, dass das marode Gebäude auf ihr Grundstück stürzen könnte.

Eine Streife der Polizei Schwalmstadt machte sich ein Bild der Situation und zog den Baufachberater des THW zur besseren Lageeinschätzung hinzu. Bei den Baufachberatern des THW handele es sich in der Regel um Bauingenieure oder Architekten, erklärt Dickel.

Teilgesperrt: Während des THW-Einsatzes war die Schwalmtalstraße nur halbseitig befahrbar.

Nachdem der Fachmann das Objekt in der Schwalmtalstraße eingehend begutachtet hatte, bestätigte er die Sorgen der Nachbarn. Um möglichen Schaden zu verhindern, entschlossen sich die Verantwortlichen zum Teilabriss der instabilen Gebäudeteile. „Es bestand dringender Handlungsbedarf“, betonte der Polizeipressesprecher.

Einsturzgefährdete Wand musste mit Bagger eingerissen werden

Aufgrund der zunehmenden Einsturzgefahr – eine Wand neigte sich immer weiter nach außen – wurde auch der Vorschlag des Gebäudeeigentümers verworfen, den betroffen Bereich mit der Hand abzutragen. Die schnellste und sicherste Lösung war der Einsatz des THW-Baggers aus Eschwege. Dazu rückten die Helfer aus dem Nachbarlandkreis mit einem Tieflader an.

Das THW Schwalmstadt übernahm unterstützende Aufgaben und sicherte die Einsatzstelle. Um Zugang auf das Grundstück zu bekommen, habe man auch erwogen, einen Baum zu fällen, sagte Thomas Dickel: „Das war dann aber doch nicht erforderlich.“

Ein Bagger vom THW musste die einsturzgefährdete Hauswand in Ascherode einreißen.

Der Baggerführer des THW bewies Fingerspitzengefühl: Mit einem speziellen Greifer drückte er die einsturzgefährdete Wand vorsichtig nach innen ein. Anschließend entfernte er noch weitere lockere Steine des Gebäudes. Die Gefahr war gebannt. Gegen 22 Uhr war der kostenpflichtige Einsatz beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.