Moderator Michael Dietz führte durchs Programm

Schwälmer Volkstanzgruppe Röllshausen feierte 35. Geburtstag

Tanz in Schwälmer Tracht: Zum 35. Geburtstag tanzte auch die Vorsitzende der Volkstanzgruppe Röllshausen, Sonja Gerth-Pohl (links). Fotos: Rose

Röllshausen. Die Schwälmer Volkstanzgruppe Rölls-hausen feierte am Wochenende 35. Geburtstag: Zwei Tage lang erinnerten sich die Mitglieder an die vergangenen dreieinhalb Jahrzehnte.

Am Samstagabend empfingen die Volkstänzer in Tracht ihre Gäste im herbstlich geschmückten Dorfgemeinschaftshaus. Mit von der Partie waren neben 18 Aktiven auch Helfer aus Röllshäuser Vereinen. Durch den Abend lenkte Moderator Michael Dietz.

Doch bevor es richtig heiter und gemütlich wurde, galt es, sich ordentlich anzukleiden. Rebecca Lang unterstützte Marion Welz beim Ankleiden der Tracht und stand ihr bei finalen Handgriffen zur Seite. Wie das Anziehen in Perfektion funktioniert, dokumentierten übrigens Fotos.

Auf vielen Plakaten gaben die Mitglieder einen Einblick in das Vereinsleben und in die Vereinsgeschichten. Standesgemäß begann das Fest mit Volkstänzen der Gastgeber, sie tanzten den Fischertanz, den Stockholm Schottisch und eine Polka.

Amüsiert: Helga und Friedrich Sperlich aus Trutzhain hatten sichtlich Spaß an der Geburtstagsfeier der Volkstanzgruppe. Die trat in original Schwälmer Tracht auf.

Bürgermeister Andreas Schultheis gratulierte als Erster. „Tradition bedeutet nicht Asche verwahren, sondern die Flamme am Brennen zu halten“, zitierte er. Das gelänge seit 35 Jahren nunmehr auch der Volkstanzgruppe. Es freue ihn, dass Röllshäuser und Schrecksbacher zusammen probten. Das kommentierte eine Besucherin keck: „Und es geht gut.“ Auch die Jugendarbeit sei vorbildlich, erklärte der Rathauschef. Die Rede endete kurz und prägnant: „Hier ist der Scheck und ich bin weg.“

Lars Diehl überbrachte die guten Wünsche des Ortsbeirates und erklärte, was ihm am Herzen liegt: „Ich verbinde mit der Gruppe die Pflege des Ehrenmals.“ Hans-Joachim Kuhn von der Hessischen Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege verglich das Jubiläum mit seinem 35. Geburtstag. „Man ist aus dem Gröbsten raus, hat ein gutes Auskommen, Nachwuchs – das alles trifft auch auf euch zu.“

35 Eier und eine Stracke

Für die Hessische Landjugend überreichte Julian Rühl 35 Eier und eine Stracke. Für den Kirchenvorstand und den Förderverein der Kapelle Schönberg sprach Gerhard Dickel: „Ich wünsche mir, dass die Gruppe noch lange kultureller Mittelpunkt des Dorfes bleibt.“ Weiterhin grüßten Friedrich Sperlich für die Gruppe Schreiberhau aus Trutzhain und Klaus Hahn vom Dorfmuseum Holzburg: „Auf die Röllshäuser kann man sich einfach immer verlassen“, sagte Hahn.

Ein tänzerisches Ständchen brachte die Tanzgruppe Haubern, der Verkehrsverein Röllshausen und das Angebot des Offenen Tanzens sorgten für Unterhaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.