Über Funk in die ganze Welt

Ziegenhainer Heinz Mölleken ist Vorsitzender für Hessen

Heinz Mölleken in seinem Funkraum in seinem Haus in Ziegenhain.
+
Heinz Mölleken in seinem Funkraum in seinem Haus in Ziegenhain.

In Zeiten der Corona-Pandenmie müssen auch die Amateurfunker neue Ideen entwickeln. Den Kontakt über Funk konnte das Virus zwar nicht stören, aber das Vereinsleben blieb vielerorts auf der Strecke.

Schwalmstadt. Heinz Mölleken funkt von Schwalmstadt aus in die Welt – doch auch die Welt der Funker war durch Corona schwer gestört. Die Amateurfunker in Hessen, deren Vorsitzender Mölleken ist, haben, wie so viele Vereine und Organisationen auch, in der Pandemie neue Ideen entwickelt.

„Die Teilnehmer waren schon froh über die erste Präsenzveranstaltung seit Beginn der Pandemie und dass wir uns endlich nach zwei Jahren wieder persönlich von Angesicht zu Angesicht austauschen konnten“, erzählt Mölleken über die erste, wieder echte Begegnung der Mitglieder. Der Kontakt untereinander sei jedoch die ganze Zeit relativ stabil gewesen, denn schließlich könnten sich die Funker akustisch untereinander verständigen.

Funkamateure sind Profis auf ihrem Gebiet

Auch an Kreativität mangelt es keinesfalls, denn eigentlich sind die Amateure Profis auf ihrem Gebiet: „Wir betätigen uns auf den verschiedenen Ebenen mit der Technik von gestern, benutzen den technischen Sachstand von heute und entwickeln Projekte für morgen“, bringt es Mölleken als studierter Elektroingenieur auf den Punkt.

Dazu zählt beispielsweise die Kommunikation über das erweiterte Online-Angebot in verschiedenen Videochatplattformen, denn der Bedarf nach Gemeinschaft, Wissensaustausch und fachlicher Weiterbildung in der Zeit des Lockdowns war und ist groß. Das Smartphone übrigens wird nicht als Konkurrenz zum Metier Funk gesehen, sondern als eine sinnvolle Ergänzung zur Betriebstechnik des Amateurfunks.

Gleiches gilt für die Entwicklung eines Netzwerkes zwischen den Funkstationen, dem sogenannten HAMNET, vergleichbar mit einem eigenen autonomen Internet speziell nur für Funker. Kontakt von zu Hause aus zu jeder Uhrzeit mit der ganzen Welt zu haben, liegt jedem Amateurfunker förmlich im Blut. Das macht auch für Heinz Mölleken den Reiz am Hobby aus, denn wer sich täglich bis zu fünf Stunden seinem Verein widmet, muss schon eine leidenschaftliche Ader haben. Obwohl für den Schwalmstädter der Einsatz für den Distrikt Hessen viel Zeit in Anspruch nimmt, ist er auch noch Sprecher im Amateurrat des Bundesverbands, einer Art Aufsichtsrat des Vereins, mit 24 regionalen Distrikten. „Ich bin halt ein Vereinsmensch“, gibt Fachmann Mölleken offen zu.

Funker treffen sich regelmäßig

In Baunatal hat der eingetragene Verein DARC mit einer Geschäftsstelle als bundesweite Zentrale seinen Sitz. Von dort werden die Mitglieder betreut, das Finanzwesen verwaltet und die monatliche Clubzeitschrift erstellt. Dies alles für einen Jahresbeitrag von rund 100 Euro. Heinz Mölleken ist ein hessen- und bundesweit Aktiver. Lokal findet er aber auch in der Schwalm immer Gesprächspartner.

„Am ersten Freitag eines jeden Monats treffen wir uns im Restaurant Rosengarten in Ziegenhain zum Ortsverbandsabend“, erklärt der Vater von drei erwachsenen Kindern.

Bei der Neuwahl in zwei Jahren möchte Mölleken seine Posten gerne an jüngere Kollegen abgeben, um sich dem kinetischen Skulpturenbau widmen zu können, dessen Material schon länger in der heimischen Garage gestapelt wird.

Kontakt: DL3AH@darc.de (Jochen Schneider)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.