Bildungs- und Kulturverein Schwalmstadt lädt ein

Hamsi-Festival: Über Pfingsten in die Moschee

+
Besuch in der Moschee: Köroglu Gün vom Vorstand des Bildungs- und Kulturvereins Schwalmstadt erläuterte Lennart Glitzenhirn (links) die die Bedeutung der Inschrift der Gebetsnische. 

Treysa. Ein verführerischer Duft liegt seit Freitag über dem Vereinsgelände des Bildungs- und Kulturvereins Schwalmstadt im Walkmühlenweg 12 in Treysa.

Noch bis Pfingstmontag feiern die Vereinsmitglieder mit Gästen das Hamsi-Festival.

„Wir freuen uns über viele Besucher, denen unsere Köstlichkeiten schmecken“, sagte Köroglu Gün. Der Name Hamsi stehe für eine Spezialität der Schwarzmeerküste und bestehe aus Sardinen, die in Mehl gewendet und in Kreisform in einer Pfanne knusprig gebraten werden, so Gün. 

Doch nicht nur das mediterrane Essen steht im Mittelpunkt, sondern der Kontakt zu den Schwälmer Mitbürgern. „Wir möchten mit dem Fest uns als muslimische Bürger und unsere Religion, den Islam, den Schwälmern vorstellen“, sagte am Freitag das Vorstandsmitglied.

Eine Besonderheit des Festes ist, dass jeder die Moschee besichtigen darf. Das von außen eher unscheinbare Gebäude verbirgt in seinem Inneren einen farbenprächtigen Gebetsraum. Kinderaktionen wie Schminken mit Henna, eine Hüpfburg und ein Fußballtor ergänzen das Programm. (zcd)

• Hamsi-Festival, Walkmühlenweg 12, Treysa, Samstag, Sonntag und Montag jeweils von 12 bis 20 Uhr.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.