Zahlen werden am 14. Dezember debattiert

Überschuss gestiegen: Bürgermeister stellte Schwalmstadts Nachtragshaushalt vor

Schwalmstadt. Die schwarze Zahl im städtischen Haushalt ist im Jahresverlauf besser geworden: Laut Nachtrag stieg der Überschuss im Ergebnishaushalt auf gut 925.000 Euro (alt: 233.000 Euro). Schwalmstadt erwartet 2017 an Erträgen rund 33 Mio. Euro.

Wie Bürgermeister Stefan Pinhard bei der Vorstellung vor dem Stadtparlament sagte, fällt die Gewerbesteuer rund eine Mio. Euro höher aus, als erwartet, stark ist auch der Einkommensteueranteil. Zugleich müssten die Rückstellungen für Schul- und Kreisumlage angehoben werden und die Schlüsselzuweisungen sinken, „ein Wermutstropfen“.

Insgesamt zeigte sich Pinhard zufrieden mit der Finanzsituation, es würden Schulden abgebaut, Schwalmstadt sei auf gutem Weg, „obwohl Fehlbeträge aus den Vorjahren in nicht unerheblicher Höhe drücken“.

In seiner Einbringungsrede lobte der Verwaltungschef zahlreiche Projekte, die abgeschlossen oder in Vorbereitung sind, vom Haziendakreisel bis zum Freibad Ziegenhain, „ich werbe an dieser Stelle für eine positivere Darstellung unserer Stadt“. Man solle nicht nur von den Schulden reden, sondern auch die Investitionen dahinter sehen.

Pinhard hob auch darauf ab, dass die Stadtverwaltung derzeit vieles gleichzeitig abzuarbeiten habe, „geben Sie uns bitte die Zeit, die wir für die Bewältigung dieser Aufgaben brauchen“.

Debattiert wird über die Zahlen in der Jahresschlussitzung am 14. Dezember. 

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.