FWG kritisiert Kosten und Verlust des Charmes

Wache am Ziegenhainer Paradeplatz: Umbaupläne liegen vor

+
Mehrere Anbauvarianten an der Seite der Wache sollen geprüft werden: Kauf und Sanierung sind morgen Thema.

Schwalmstadt. Um den Kauf der Wache am Paradeplatz in Ziegenhain geht es am Donnerstag in der Sitzung der Stadtverordneten in Ziegenhain. Eigentümer des Touristik-Standorts ist der Schwälmer Heimatbund.

In einer Presseerklärung der FWG dazu formuliert die Fraktion Zweifel und fragt, ob die Stadt sich Kauf, Sanierung und Umbau des historischen Gebäudes leisten kann, An- und Umbauvarianten seien mit 240 000 Euro bis 320 000 Euro ohne Kaufpreis veranschlagt. Durch jedweden Anbau würden nach Ansicht der FWG der Charme des schönen Gebäudes verloren gehen. Dabei ist es laut FWG „schade, dass es offensichtlich für die großen Parteien im Stadtparlament keine Alternative zu diesem Standort gab“. Andere Lösungen etwa durch Anmietung, wären preiswerter zu haben, meinen die Freien Wähler. Öffentliche Stadtverordnetensitzung am Donnerstag, 16. Oktober, 19 Uhr, Rathaussaal Ziegenhain.

Einige weitere Themen: Die abschließende Beratung über die Beteiligung an der EAM, der Fußgängerüberweg in der Festung Ziegenhain sowie die künftige Unterbringung der Jugendpflege, deren Mietvertrag in der Hundsgasse ausläuft (beides gemeinsame Anträge der Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Grüne).

Von Anne Quehl

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.