Verdienstkreuz am Bande für Ernst George

Hohe Auszeichnung: Ernst George aus Dittershausen, Dritter von links, erhielt das Verdienstkreuz am Bande, links Erster Stadtrat Detlef Schwierzeck, neben ihm Staatssekretär Mark Weinmeister, rechts Ehefrau Gudrun George. Foto: Rose

Das Wesentliche im Leben ist eine gute Gemeinschaft: Dieses Resümee zog Ernst George (74) bei einer Feierstunde im Ziegenhainer Rathaus. Dort wurde der Dittershäuser mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens ausgezeichnet.

Familie und Wegbegleiter waren gekommen, um den besonderen Moment mitzuerleben. Überreicht wurde die Auszeichnung von Staatssekretär Mark Weinmeister.

Nicht nur für seinen Heimatort Dittershausen, auch für das kulturelle und wirtschaftliche Leben in der Schwalm habe sich Ernst eingesetzt, unterstrich der Laudator. „Das kann man nur dann machen, wenn man sich in einer Gemeinschaft angenommen fühlt“, erklärte der 74-Jährige. „Mit der Ankündigung dieser aktuellen Ehrung habe ich mir allerdings schwer getan“, gab George zu. „Aber nach reiflicher Überlegung fand ich auch, dass man sie auch nicht ablehnen darf - ich habe mich damit abgefunden.“

Erinnerung an den Enkel

George erinnerte sich im Kreise seiner Familie und Freunde nicht nur an freudige Begebenheiten, sondern auch an traurige, an den verstorbenen Enkel Jonas. „Es ist mir wichtig, seinen Namen heute hier in diesem Zusammenhang zu nennen.“ Bewegt nahm George die Auszeichnung entgegen: „Ich danke von Herzen meiner Frau und der Familie, die mich immer bei allem unterstützt haben.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.