Neues Verwaltungsgebäude des DRK

Viel Licht für den Neubau: DRK-Verwaltung zieht im Frühjahr um

Der Rohbau ist fertig: Im kommenden Frühjahr soll das neue DRK-Verwaltungsgebäude bezogen werden, sagen Geschäftsführer Manfred Lau (rechts) und der Leiter des Rettungsdienstes, Marco Hille.
+
Der Rohbau ist fertig: Im kommenden Frühjahr soll das neue DRK-Verwaltungsgebäude bezogen werden, sagen Geschäftsführer Manfred Lau (rechts) und der Leiter des Rettungsdienstes, Marco Hille.

Für 3,4 Millionen Euro baut das DRK Schwalm-Eder zurzeit in Ziegenhain ein neues Verwaltungsgebäude. Der Rohbau steht. Im kommenden Frühjahr sollen die Mitarbeiter in das Gebäude umziehen.

Schwalmstadt – Die Finanzierung übernimmt das DRK allein. „Ein Drittel wurde mit KFW-Krediten finanziert, der Rest besteht aus Eigenkapital“, so DRK-Kreisgeschäftsführer Manfred Lau im Gespräch mit unserer Zeitung.

Der dreigeschossige Neubau entsteht direkt neben der neuen Rettungswache im Krusborn 3 im Gewerbegebiet in Ziegenhain. Er umfasst 360 Quadratmeter, pro Etage 120 Quadratmeter.

Manfred Lau

Viele Abteilungen in einem Gebäude

Im Erdgeschoss werden ein Empfangsbereich mit Telefonzentrale sowie das DRK-Rechenzentrum unterbracht. Zudem wird man dort die Sozialarbeit für Seniorenreisen, Altenklubs und den Suchdienst des DRK finden. Personalabteilung sowie Finanz- und Lohnbuchhaltung werden in den zweiten Stock einziehen.

Im oberen Stockwerk ist die Geschäftsführung mit Sekretariat angesiedelt, es gibt zudem einen großen Besprechungsraum und der Rettungsdienstleiter hat dort sein Büro. Das Gebäude verfügt über einen Fahrstuhl und es wird nach Angaben des DRK nach Niedrigenergiestandard gebaut. Eine Wärmepumpe beheizt es, Fotovoltaik auf dem Dach sorgt für den Strom. Das gesamte Gelände ist 4000 Quadratmeter groß, im Außenbereich entstehen Parkplätze. Dort wird es auch Ladestationen für E-Autos geben.

Neben den Sanitäranlagen soll im Keller eine Dusche gebaut werden, für Radfahrer und E-Bikenutzer, die vor dem Arbeitsbeginn duschen wollen. Rund um das Gebäude werden teilweise Balkone zum Aufenthalt und als Fluchtweg genutzt.

Neue Wohnungen für betreutes Wohnen

Im alten Verwaltungsgebäude in der Robert-Koch-Straße in Ziegenhain wird die Sozialstation in der unteren Etage bleiben. Ambulante Pflege, hauswirtschaftliche Dienstleistungen, Hausnotruf und Essen auf Rädern sowie die Seniorenbeauftragte sind dort angesiedelt. Außerdem entstehen dort laut DRK sechs Wohnungen für betreutes Wohnen und eine Seniorenbegegnungsstätte.

Die Aussichten für die Verwaltungsmitarbeiter des DRK Schwalm-Eder sind gut. Sie werden im kommenden Frühjahr in das neue lichtdurchflutete Verwaltungsgebäude bei Ziegenhain umziehen. Der Rohbau des 3,4 Millionen teuren Neubaus ist fertig, nun läuft der Innenausbau.

Mehr Platz

Viel Helligkeit ist das Konzept für eine gute Arbeitsatmosphäre. Herzstück ist das große Atrium in der Mitte des Gebäudes. Durch ein Glasdach fällt das Tageslicht hinein und erhellt es samt der darum in ovaler Form angelegten Galerie auf den drei Etagen.

„Die Mitarbeiter sollen sich wohlfühlen“, sagt DRK-Geschäftsführer Manfred Lau. Außerdem fördere das Konzept die Kommunikation in den hellen Gängen an den Büros. Auch sie werden vom Atrium profitieren, denn die Bürotüren werden mit seitlichen Glaselementen ausgestattet.

Im Erdgeschoss soll ein Baum gepflanzt werden, der bis in die obere Etage wachsen soll. Dieses optische Zusammenspiel mutet zu gleich futuristisch an und verspricht Erdung.

Mehr Mitarbeiter

Mit den Aufgaben des DRK wuchs auch die Zahl der Verwaltungsmitarbeiter. 30 Menschen arbeiten allein in der Verwaltung und decken damit den Bereich des DRK im Kreis ab. Insgesamt sind derzeit 900 Mitarbeiter beim DRK angestellt, 300 davon zeitlich begrenzt im Impfzentrum, das nun Ende September schließt. Das DRK unterhält elf Rettungswachen, die im Jahr 35000 Einsätze haben. Man könne sich vorstellen, was allein die Abrechnungen dieser Leistungen an Verwaltungsaufwand nach sich ziehe, sagt Lau. Parallel sei die Personalabteilung für die Einstellung und Betreuung der Mitarbeiter gewachsen.

Mehr Aufgaben

Die Aufgaben des DRK seien in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, gerade wurde die Ausbildung der Rettungssanitäter beim DRK selbst installiert. Drei DRK-Seniorenheime in Jesberg, Ziegenhain und Treysa kamen dazu, aufsuchende Pflege daheim wurde ausgeweitet. Das sei nur ein Teil des täglichen Geschäfts. Dazu kamen außergewöhnliche, temporär begrenzte Aufgaben wie die Einrichtung der Flüchtlingsunterkunft im China Park in Ziegenhain oder jetzt die Betreuung des Impfzentrums.

Mehr Mitglieder

Die Zahl der Mitglieder des DRK stieg von 3500 auf 12 000 in den vergangenen 27 Jahren. Mit jeder Aufgabe mehr wuchs der Verwaltungsaufwand, sagt auch Prokurist Marco Hille. Das Büro in der Robert-Koch-Straße in Ziegenhain sei aus den Nähten geplatzt.

Der Bau aus den Sechzigerjahren sei eigentlich ein Wohnhaus, das zu Büros umfunktioniert wurde. Nun aber sei das nicht mehr zeitgemäß, so Lau. Vor allem werden die Aufgaben des DRK in den kommenden Jahren mit dem demografischen Wandel noch weiter steigen und damit auch die Aufgaben der Verwaltung. (Christine Thiery)

Kreisverband ist stark aufgestellt

Beim DRK-Kreisverband Schwalm-Eder sind laut Angaben auf der Homepage etwa 550 hauptamtliche Kräfte in den Bereichen qualifizierter Krankentransport, Rettungsdienst, Sozialstation, Senioreneinrichtungen und Verwaltung beschäftigt. Es gibt 28 Ortsvereine, in denen ca. 900 Aktive ehrenamtlich tätig sind. Dem Jugendrotkreuz gehören gut 310 Jungen und Mädchen an. Das DRK im Schwalm-Eder-Kreis stützt sich auf rund 12 000 Mitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.