17 Fälle

Schwalmstadt: Corona-Ausbruch in Pflegeheim – Ungeimpfte stirbt

DRK Seniorenzentrum Schwalmwiesen
+
DRK Seniorenzentrum Schwalmwiesen in Schwalmstadt. (Archivbild)

In Schwalmstadt ist es in einem Pflegeheim zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Eine ungeimpfte Person ist verstorben.

Schwalmstadt - Mehrere Bewohner und auch Pflegepersonal des Ziegenhainer DRK-Pflegeheims Schwalmwiesen sind mit dem Coronavirus infiziert. Eine nicht gegen Covid-19 geimpfte Person ist verstorben. Das berichtete DRK-Kreisgeschäftsführer Manfred Lau am Mittwoch im Gespräch mit der HNA.

Auf Anfrage erfuhr unsere Zeitung auch, dass die Einrichtung in Ziegenhain derzeit die einzige im Landkreis ist, in der Corona-Fälle nachgewiesen sind. Das allerdings werde nicht mehr lang der Fall sein, ist Lau aufgrund der Lage überzeugt. Er erklärte, dass die Verläufe der geimpften Bewohner derzeit nicht schwer seien. Ein sogenannter Impfdurchbruch – Infektion mit dem Virus bei doppelter Impfung – betrifft auch einen Fall im Personal.

DRK-Kreisgeschäftsführer Manfred Lau.

Schwalmstadt: Forderungen noch Corona-Auffrischungsimpfungen werden laut

Insgesamt gibt es in dem Haus Schwalmwiesen in Ziegenhain 17 Fälle, drei davon unter den Mitarbeitern (Stand Mittwoch, 3. November), eine Isolierstation wurde eingerichtet. Zwei der drei Stationen wurden nicht gänzlich geschlossen, denn, so Lau, es dürfe nicht neuerlich zur Vereinsamung kommen. Das Ganze sei mit dem Kreisgesundheitsamt abgestimmt.

Weitere Neuigkeiten aus der Region erhalten Sie mit unserem Schwalm-Eder-Newsletter direkt in Ihr Postfach.

Der DRK-Kreisgeschäftsführer fordert in dem Zusammenhang rasche und unkomplizierte Auffrischungsimpfungen („Booster-Impfung“), und zwar durch mobile Impfteams. Man hätte unbedingt die Zeit seit der Schließung des Impfzentrums für den Aufbau entsprechender Strukturen nutzen sollen, so Lau. Die Umsetzung durch Arztpraxen verlaufe in vielen Fällen zu schleppend.

Corona-Ausbruch in Pflegeheim in Schwalmstadt: Nicht alle Mitarbeiter sind geimpft

Lau gab auch Auskunft über die Testung der Mitarbeiter, diese würden täglich durchgeführt, nachdem dies über den Sommer zwei bis dreimal die Woche üblich war. Die Impfquote sei gut, aber es sei Fakt, dass nicht alle Mitarbeiter geimpft seien. „Wir setzen auf Aufklärung und Vernunft“, so Lau, der sich jedoch eine gesetzliche Regelung wünscht, wie sie zum Beispiel bei Masern gilt: dagegen müsse Personal in Einrichtungen unter 50 Jahren verpflichtend geimpft sein. In der Zeit von Mai bis Mitte September waren alle Alten- und Seniorenheime im Schwalm-Eder-Kreis frei von Corona-Infektionen. (Anne Quehl)

Acht Corona-Patienten in Kliniken im Kreis

Auf der Intensivstation des Hospitals zum Heiligen Geist in Fritzlar werden derzeit (Stand Mittwoch, 3. November) zwei Corona-Patienten behandelt, beide sind ungeimpft und über 60 Jahre. Auf der Covid19-Station der Klinik liegt ein Patient, teilt die Klinik mit. In der Asklepiosklinik Ziegenhain liegt ein Patient mit schwerem Covid19-Verlauf und wird beatmet, so eine Kliniksprecherin. Vier Patienten würden mit moderatem Verlauf stationär behandelt. Alles Menschen mittleren oder hohen Alters. aqu/may

Zu Beginn des Jahres ereignete sich in Schwalmstadt ein Corona-Ausbruch im Asklepios-Klinikum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.