Zum 1. Juli 

Auf Wiedersehen: Pfarrer Keller geht nach Jesberg

Reinhard Keller

Obergrenzebach/Seigertshausen. Zum 1. Juli verlässt Pfarrer Reinhard Keller die Gemeinde Obergrenzebach-Seigertshausen und wechselt nach Jesberg in den Kirchenkreis Fritzlar-Homberg.

Das teilte jetzt Dekan Christian Wachter mit. Die Verabschiedung ist am Sonntag, 10. Juli, ab 17 Uhr in der Obergrenzebacher Kirche. In seiner 15-jährigen Dienstzeit sind die beiden ehemals selbständigen Kirchengemeinden Obergrenzebach und Seigertshausen zu einer Gesamtkirchengemeinde vereinigt worden.

Mehrere Kindermusicals, die Gemeindefahrten und die besonderen Literaturgottesdienste, die er angeboten hat, sind auf große Resonanz gestoßen. In enger Kooperation mit der Kleeblattschule ist eine Kinderbibel entstanden, und die Form des Konfirmandenunterrichts wurde erneuert. Mit ihm verlässt auch seine Ehefrau Petra Keller die Gemeinde, die dort den Flötenkreis aufgebaut und geleitet hat.

Der aus Lohra gebürtige Keller war von 1993 bis 2001 Pfarrer in Asmushausen im Kirchenkreis Rotenburg und seit dem 1. August 2001 Pfarrer im Kirchenkreis Ziegenhain. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

Bis zu Neubesetzung der Stelle übernimmt Pfarrerin Sabine Georges aus Riebelsdorf die Vertretung in der Kirchengemeinde. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.