Wiedervereinigung der Sängerkreise Schwalm-Heimat und Schwalm-Knüll in Planung

Mit einem Konzert in der Festhalle Treysa soll am Samstag, 21. Mai, ab 17 Uhr der erste Schritt zur geplanten Wiedervereinigung der beiden Sängerkreise Schwalm-Heimat und Schwalm-Knüll getan werden.

Um auch am Konzerttag die Zusammenführung der Sängerinnen und Sänger aus den zwei Sängerkreisen zu unterstützen, werden die 25 einzelnen Chöre durchmischt in sechs großen Chorgruppen auftreten. Jede Chorgruppe wird drei Lieder singen und zum Abschluss ein Lied zum Konzertmotto „Die Schwalm singt“ erklingen lassen.

Vor über 50 Jahren entzweiten sich die Vereine. Was lange währt, ist aber nicht immer gut. So gehen die Zeichen der Zeit auch nicht am Chorgesang vorbei. Um der heutigen Situation gerecht zu werden, kamen sich die Vorstände und Vereine wieder näher, heißt es in einer Pressemitteilung.

Sängerkreis übergreifende Chorvereinigungen existieren bereits mit Wiera (Schwalm-Heimat) und Wasenberg (Schwalm-Knüll) sowie Obergrenzebach (Schwalm-Knüll) und mit Verna im Nachbarsängerkreis Efzetal.

Wer möchte, kann in der nachfolgenden Veranstaltung zur Musik von Kater´s Musikexpress tanzen und in geselliger Runde den Abend ausklingen lassen.

• Der Eintritt ist frei, für Essen und Trinken ist gesorgt.

• Kontakt: Vorsitzender Sängerkreis Schwalm-Knüll Gerd Müller, Tel. 0173/ 2 91 70 75.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.