Turnier für junge Pferde und Reiter

Ziegenhain: 150 Teilnehmer bei Wettkampf am Samstag an der Lämmerweide

+
Familie mit Pferd Kidams Queeny: Sophia, Sahra, Sandra und Stephan Glebe waren zum Tag der jungen Pferde und Reiter nach Ziegenhain gekommen. 

220 Pferde und 150 Reiter nahem am Wochenende an einem Turnier auf dem Gelände des Kreisreitvereins der Schwalm in Ziegenhain teil.

Erneut nahmen am Wochenende zahlreiche Pferdetransporter Kurs zum Gelände des Kreisreitervereins der Schwalm. Kurs zum Gelände des Kreisreitervereins der Schwalm. Die Bad Hersfelder Familie Glebe war beispielsweise schon seit 4.30 Uhr auf den Beinen, um das junge Reitpferd von Tochter Sophia und das Pony der jüngeren Schwester Sahra Turnier tauglich herzurichten, zu verladen und nach Ziegenhain zu bringen.

„Ohne Unterstützung der gesamten Familie geht solch ein Hobby nicht“, sagte Mutter Sandra, die selbst als Kind der Pferdeliebe verfallen war und so die Begeisterung für die Tiere von ihren Töchtern nachvollziehen kann. „Die Pferde fahren gar mit uns in den Urlaub“, erklärte Vater Stephan Glebe, der selbst zwar kein Reiter ist, aber die Mädchen dennoch in ihrem Hobby fördert.

Ganze Familie ist eingebunden 

Die Familie hat die beiden Pferde im eigenen Garten untergebracht, sodass auch nur die Familie für die Pflege und Versorgung der Tiere verantwortlich ist. 

Die 16-jährige Tochter meldete die siebenjährige „Kidams Queeny“ zum Turnier und schnupperte mit der jungen Stute erstmalig große Turnierluft beim Tag der jungen Pferde und Reiter. „Noch ist sie sehr schnell und hin und wieder etwas unkontrolliert unterwegs. Aber das wird schon“, so die junge Reiterin. Die kleineSchwester startete beim Wettbewerb der jungen Reiter und tritt damit in die Fußstapfen der großen Schwester.

Angebot richtet sich an junge Reiter

Der Tag der jungen Pferde und Reiter sei eine gute Basis, um das Potenzial der Jungtiere kennenzulernen und Erfahrungen in der Turnierwelt zu sammeln. „Bei den jungen Pferden werden noch Dressur und Springen ausgebildet, um eine gute Grundlage zu legen. Erst später erfolgt eine Spezialisierung“, erklärte Turnierrichterin Sabine Bunk. Es komme darauf an, Vertrauen zwischen Pferd und Reiter auszubilden und so werde über kleine Fehler auch mal hinweg gesehen. „Die Pferde müssen sich auf solchen Jungpferdeturnieren entwickeln“, so Bunk. 

Insgesamt waren am Turniertag 220 Pferde und 150 Reiter gemeldet. Viele nahmen für diesen Turniertag weite Anreisen aus dem Rhein-Main-Gebiet oder gar aus Niedersachsen in Kauf.

Wettkampf motiviert Teilne

Am Sonntag wurde sodann die Verbandsmeisterschaft Kurhessen-Waldeck ausgeritten. In diesem Mannschaftswettkampf muss jeder Verein zwei Mannschaften in Dressur und Springprüfungen schicken. Zu jeder Mannschaft gehören vier Dressur- und vier Springreiter eines Vereins, wobei ein Reiter sich beiden Disziplinen stellen muss. 

Am Ende ermittelt eine Kombinationswertung von Dressur und Springen den Verbandssieger. Im vergangenen Jahr konnte der Kreisreiterverein den Titel nach Ziegenhain holen. „Es ist ein motivierender Wettkampf zumal die beiden Bestplatzierten der Dressur beim Festhallenturnier in Frankfurt starten dürfen“, erklärte Meldestellenbetreuerin Ginia Gleue.

VON REGINA ZIEGLER-DÖRHÖFER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.