Zusammen gegen Vandalismus

Stadtverordnete stimmen für Videoüberwachung an der Eichwaldhütte

Die Eichwaldhütte
+
Die Eichwaldhütte nahe Neukirchen soll demnächst mit Kameras ausgestattet werden, um ungebetene Gäste abzuhalten.

Daten werden für eine Woche gesichert.

Neukirchen. Gegen den Vandalismus an der Eichwaldhütte wird nun dieser Schritt eingeleitet: Eine Videoüberwachungsanlage wird installiert, darüber waren sich auch alle einig. Geklärt werden musste in der Sitzung der Stadtverordneten am Donnerstagabend im Rathaus Neukirchen nur noch, wo und wie lange die Daten gespeichert werden.

Das Stadtparlament kam überein, dass die Aufzeichnungen im Rathaus für eine Woche gesichert werden sollen, bevor sie gelöscht werden. Einstimmig wurde die Investition von 5500 Euro für die Überwachungsanlage mit Internetanschluss und Wartung verabschiedet.

Einigkeit herrschte ebenfalls über die Satzungsänderung des Zweckverbands Knüll, weil seit Juni der Naturpark Knüll seine Arbeit aufgenommen hat. Dem Antrag auf Erarbeitung eines energetischen Gesamtkonzepts im Bereich Elektrizität wurde ebenfalls zugestimmt, denn damit kann der Magistrat die Wirtschaftlichkeit einer sogenannten Cloud-Lösung durch die Stromanbieter prüfen. Ziel dabei ist es, ein Maximum des Eigenbedarfs an Strom durch selbst erzeugten Strom durch die Anlagen auf Kindergärten und öffentlichen Gebäuden zu decken.

Das Amtsblatt der Stadt Neukirchen kommt demnächst digital daher, denn die Stadtverordneten stimmten dafür, die App in die Homepage der Stadt zu übernehmen. Damit könne der Versand zentral erfolgen, schnell auf Änderungen reagiert und die interkommunale Zusammenarbeit ausgebaut werden. Bürgermeister Knauff berichtete, dass der Zuwendung aus dem Programm „Digitale Dorflinde“ zur WLAN-Förderung hessischer Kommunen mit 20  000 Euro entsprochen wurde.

Die Flutlichtanlage des Sportvereins TSV Asterode-Christerode 1921 muss erneuert werden, wofür 50 000 Euro als außerplanmäßige Ausgabe in den Haushalt 2022 übertragen werden, an denen sich die Stadt Neukirchen mit rund 36 000 Euro beteiligt.

Die Sitzung hatte mit der Ehrung von fünf ausgeschiedenen Magistratsträgern begonnen, die für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet wurden. Aus den Händen von Stadtverordnetenvorsteher Willi Berg und Bürgermeister Marian Knauff erhielten Urkunden für fünfjährige Mitgliedschaft Helge Ries, Heinrich Roß und Fredi Wachsmann, Monika Ketter erhielt für zehn Jahre Einsatz die Ehrenmedaille in Bronze und Dieter Meckbach für fast 22 Jahre die Ehrenmedaille in Gold. Das nächste Treffen der Stadtverordneten findet am 9. Dezember statt. (Jochen Schneider)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.