Mehr als 600 Old- und Youngtimer

Oldtimertreffen der Daimler-Benz-Freunde lockte Autofans in den Knüll

Einzigartige Rarität: Monika und Karl-Heinz Luttropp aus Wolfhagen waren schon oft beim Treffen im Knüll dabei. Ihr Ford Landau LTD Coupe aus dem Jahr 1977 gibt es in Deutschland nur ein einziges Mal. Fotos:  Döringer

Schwarzenborn. Mehr als 1000 Autonarren lockte das schöne Sommerwetter am Sonntag in den Knüll. Beim 18. Oldtimertreffen der Daimler-Benz-Freunde kamen Fans historischer Autos, Zweiräder und Schlepper voll auf ihre Kosten.

Neben einer Sternfahrt um den Knüll wurden auch Helikopter-Rundflüge angeboten. Rund um den Sportplatz präsentierten sich 600 auf Hochglanz polierte Old- und Youngtimer.

Dabei ist das jährliche Treffen längst über die Grenzen des Knüllgebirges hinweg bekannt. Auch in diesem Jahr zeigten Autoliebhaber aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Frankreich und Tschechien ihre wertvollen Schmuckstücke. Die Sammler nutzten die Gelegenheit zum ausgiebigen Fachsimpeln und bewunderten so manches Schätzchen auf vier Rädern. Kein Wunder: Zu sehen gab es jede Menge. Bereits am Morgen waren die ersten Edel-Karossen an der Kulturhalle eingetroffen.

Höhepunkt für die Teilnehmenden war unter anderem eine Sternfahrt durch den Knüll. Zur Mittagszeit rollten die Wagen dann wieder ein, wo die Besucher schon flanierten und neben dem blitzenden Blech auch das schöne Wetter genossen. Auf der Bühne sorgten „The Heads“ mit swingendem Rock‘n Roll und Rockabilly aus den 1950er- und 1960er-Jahren für gute Stimmung.

Schmuckstücke auf vier Rädern in Schwarzenborn

Ab 16 Uhr wurden Pokale für den älteste Wagen und das beste Damen-Team vergeben. Auch der Teilnehmer mit der weitesten Anreise, der schönste Youngtimer und das schönste zeitgenössische Outfit wurden von den Organisatoren prämiert.

Mehr Besucher als sonst

Gegen Abend lockte dann der eigentliche Höhepunkt der Veranstaltung im Knüll: Bei einer Tombola gab es einen Mercedes Benz W 124 zu gewinnen. Mit dem altbewährten Oldie-Geflüster klang das Treffen gut gelaunt aus.

Die Daimler-Benz-Freunde zogen ein überaus zufriedenes Fazit: Denn sie verzeichneten einen deutlichen Anstieg der Teilnehmer und freuen sich, dass das Treffen immer mehr an Popularität gewinnt.

Von Jörg Döringer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.