Kind ist wohlauf: Großangelegte Suche um Schwarzenbörner Teich abgebrochen

+

Schwarzenborn. Großeinsatz für Feuerwehr, Polizei und DLRG am Knüllteich in Schwarzenborn: Dort wurde am Freitagmittag kurzzeitig ein Kind vermisst. Das Kind, dessen Alter nicht bekannt ist, kam selbständig zu den Eltern zurück, berichtet die Polizei in einer Mitteilung.

Wie es darin heißt, teilte ein Passant der Bundeswehrwache am Knüll gegen 13.20 Uhr mit, dass dort eine Frau ein Kind sucht. Die Soldaten verständigten die Polizei, diese entsandte mehrere Streifen. Aufgrund des nahegelegenen Knüllteichs gab die Polizei zusätzlich der Feuerwehr Bescheid. Die Polizeikräfte machten vor Ort die Eltern des Kindes ausfindig. Die Befragung ergab, dass das Kind kurzzeitig verschwunden war und wenig später selbständig und unverletzt aus Richtung des Knüllteiches zu den Eltern zurückgekehrt sei.

Wie die Polizei weiter mitteilte, wurden die Einsatzmaßnahmen von Polizei und Feuerwehr am Freitag gegen 14.10 Uhr beendet. Laut Einsatzleiter André Dickhaut von der Feuerwehr Schwarzenborn waren neun Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen aus dem Ort im Einsatz. Nach Aussage von Martin Teutschmann vom DLRG Schwalm-Eder war die DLRG zudem mit 13 Einsatzkräften und vier Booten vor Ort am Knüllteich. Zudem seien die Feuerwehr Borken mit zwei und die Feuerwehr Frielendorf mit einem Boot am Einsatzort gewesen, sagte Teutschmann weiter. (lbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.