1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt
  4. Schwarzenborn

Schwarzenborns Bürgermeister Jürgen Liebermann im Amt bestätigt

Erstellt:

Von: Christine Thiery

Kommentare

Bürgermeister Jürgen Liebermann und seine Frau Karin halten Blumen in der Hand. Vor ihnen stehen die Zwillinge Maximilian und Valentina Bechtel.
Junge Gratulanten: Schwarzenborns Bürgermeister Jürgen Liebermann, hier mit seiner Frau Karin, wurde im Amt bestätigt. Es gratulierten ihm die Zwillinge Maximilian und Valentina Bechtel. © Christine Thiery

Die Wahlparty glich einem Volksfest. Rund 200 Schwarzenbörner waren in die Kulturhalle nach Schwarzenborn gekommen, um am Sonntagabend den Sieg von Jürgen Liebermann zu feiern.

Schwarzenborn – Liebermann wurde mit 81,85 Prozent der abgegebenen Stimmen als Bürgermeister im Amt bestätigt. Er war alleiniger Bewerber und tritt seine zweite Amtszeit im nächsten Jahr am 1. Mai an.

„Ich verneige mich vor diesem grandiosen Ergebnis. Herzlichen Dank“, sagte der Sozialdemokrat. Der 55-Jährige bedankte sich bei den Wahlhelfern, die in den beiden Orten Schwarzenborn und Grebenhagen die Stimmen angenommen und gezählt hatten.

Gegen 18.45 Uhr verkündete es Erster Stadtrat Stefan Scheindl vor dem Rathaus, wo sich Schwarzenbörner versammelt hatten, die später zur Feier und den offiziellen Reden ins Kulturzentrum wechselten.

Große Freude bei Liebermann

Obwohl Liebermann der alleinige Bewerber war und einigermaßen entspannt ins Rennen ging, war ihm kurz zuvor doch eine gewisse Nervosität anzumerken. Die entwickelte sich nach der Verkündung des Ergebnisses in Erleichterung, gepaart mit großer Freude. „Ein gutes Ergebnis wäre eine Sieben vorn gewesen. Nun ist es sogar eine Acht“, freute er sich sichtlich.

Auch der Erste Stadtrat Stefan Scheindl war davon begeistert. „Meine Schätzung ist sogar noch um zwei Prozent übertroffen worden“, sagte er. Er hatte auf 80 Prozent getippt. „Das ist mein Bürgermeister.“ Der Wahlausgang sei eine tolle Bestätigung von Liebermanns Arbeit.

viele Glückwünsche für Liebermann

Voll des Lobes waren auch die weiteren Glückwünsche. Landrat Winfried Becker: „Das ist ein tolles Wahlergebnis.“ Die vergangenen sechs Jahre habe Liebermann Vollgas gegeben.

Die Infrastruktur Schwarzenborns könne sich mit MVZ, Schule und Kindergarten sowie Nahkauf sehen lassen, dazu gesunde Finanzen. Das alles sei nicht selbstverständlich. Liebermann habe verdient gewonnen und werde sicher weiter Vollgas geben.

„Ich werde mich nicht ändern“, versprach Liebermann. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit im Parlament und in den Gremien auch interkommunal. Er sei in der Bürgermeisterrunde gut aufgenommen worden. Man habe es ihm dort leicht gemacht. Er habe in seiner ersten Amtszeit viel Unterstützung erfahren, ob im Rathaus, im Parlament oder auch vom Ortsbeirat.

Die Menschen um einen herum seien wichtig. „Gemeinsam geht mehr.“ Und er sei froh, dass so viele junge Schwarzenbörner dabei seien.

Lob für die überfraktionelle Arbeit

Auch aus dem Parlament kam viel Zustimmung. Christin Ziegler (CDU): „Wir freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit.“ Die überfraktionelle Arbeit sei herausragend gut. Jochen Streck (SPD): „Er hat eine gute Arbeit geleistet und zwar persönlich und politisch. Er ist mit Herz und Hand dabei.“

Andreas Lux (Stadtverordnetenvorsteher, UBL): „Die letzten sechs Jahre gab es ein konstruktives Miteinander. Die gesteckten Ziele wurden erreicht. Ich hoffe, es geht so weiter.“ Kollege Andreas Schultheis (Schrecksbach), Vorsitzender des Kreisverbandes des hessischen Städte- und Gemeindeverbundes, gratulierte ebenso, „das ist eine klare Mehrheit“.

Auch interessant

Kommentare