Am Sonntag öffnete Weißstickerei Ausstellung im Museum der Schwalm

Alt und neu sind vereint

Kreativ: Auszubildende der Max-Eyth-Schule in Alsfeld präsentieren ihre Kreationen im Museum der Schwalm. Fotos: Decker

Ziegenhain. Zur Vernissage der „Großen Weißstickerei-Ausstellung“ hatte am Sonntagvormittag das Schwalmmuseum eingeladen. Leise Klaviermusik begrüßte die rund 80 Besucher im großen Ausstellungsraum, der mit zahlreichen Tischdecken und Läufern, Hemden und Kissen einen Einblick in die Kunst der Weißstickerei gab.

Neben den klassischen Motiven standen Werke der Künstlerin Waltraud Frese, die inspiriert von der Schwälmer Tracht Kreationen wie „Löcherjeans mit Top“ zeigte. „Die Ausstellung ist eine Hommage an die traditionelle Volkskunst“, sagte Konrad Nachtwey zur Begrüßung. Diese Kunst sei jedoch vom Vergessen bedroht und müsse neu entdeckt und vor allem neu gestaltet werden, so Nachtwey.

Aus der Schneidereiklasse

Wie eine zeitgemäße Anwendung aussehen kann, präsentierten fünf Auszubildende der Maßschneidereiklasse (Max-Eyth Schule Alsfeld), die sich in den vergangenen Monaten sowohl handwerklich als auch künstlerisch mit der Weißstickerei beschäftigt hatten. Originelle Kopfbedeckungen, Hosen und Röcke aus Leinen und verzierte Oberteile bewiesen die Aktualität der alten Volkskunst. „Eine Kollektion für das 21. Jahrhundert zu entwerfen, war für unsere Auszubildenden eine schöne Herausforderung“, berichtete Claudia Galetzka, Schulleiterin der Max-Eyth Schule. Erika Koch, Leiterin der VHS Schwalm-Eder, freute sich über die Kooperation mit dem Museum und wies auf die neu beginnenden Stickereikurse der Volkshochschule hin.

Die Besucher flanierten mit Sekt und Saft durch die Ausstellung, betrachteten die einzelnen feinen Stickarbeiten und diskutierten untereinander die Techniken der Weißstickerei.

Die Mischung aus traditionellen Arbeiten und Ideen für eine zeitgemäße Umsetzung der alten Volkskunst ist im Museum der Schwalm noch bis zum 18. Oktober täglich (außer montags) von 11 bis 17 Uhr zu sehen.

Von Christiane Decker

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.