Harald Heinrich Adler ist der neue Pastor der Treysaer Baptistengemeinde

Sport trifft auf Spiritualität

Harald Heinrich Adler und Frau Chrisoula. Foto: Decker

Treysa. Harald Heinrich Adler ist seit August Gemeindepastor der Christuskirche in Treysa. Am Sonntag, ab 10 Uhr, begrüßt die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde ihren neuen Prediger offiziell mit einem Festgottesdienst.

Die Baptistengemeinde teilt sich ihren Pastor mit der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde am Neumarkt in Bad Hersfeld. „Wir haben unseren Wohnsitz deswegen in Oberaula-Hausen gewählt, so wohnen wir genau in der Mitte meines neuen Aufgabengebietes“, erzählte Adler.

Der Umzug sei bereits geschafft, er lerne die Menschen seiner beiden neuen Gemeinden kennen und habe schon erste Ideen für seine zukünftige Arbeit, sagte der 54-Jährige. Neben den sonntäglichen Gottesdiensten und der Seelsorge sei in Treysa die Seniorenarbeit ein zukünftiger Schwerpunkt. In beiden Gemeinden wolle er die Männerarbeit verstärken, verriet Adler. Spiritualität lasse sich wunderbar mit Sport in der Natur ergänzen. „Ich plane, mit den Männern zu wandern“, sagte der begeisterte Hobbysportler. Früher habe er aktiv Eishockey gespielt, jetzt verfolge er diesen Sport - genauso wie Fußball - nur noch als Zuschauer. Aber er fahre in seiner Freizeit Fahrrad und betreibe Nordic Walking, das schnelle Wandern mit zwei Stöcken. Außerdem lese er gern, besonders historische Romane. Adler erblickte in Düsseldorf das Licht der Welt. Nach der Schule und einer medizinischen Ausbildung studierte er von 1990 bis 1993 am Missionshaus Bibelschule Wiedenest, um im Anschluss zuerst in Duisburg-Meiderich und dann in Gummersbach-Vollmerhausen als Gemeindepastor tätig zu sein.

Seine Frau Chrisoula lernte er bei einer Hochzeit kennen, wo er die Trauansprache hielt. Seit 1992 sind die beiden verheiratet. „Meine Frau unterstützt mich in meiner Arbeit, sie spielt Gitarre im Gottesdienst und engagiert sich in den Gemeinden“, erzählte Harald Adler. Die gelernte Optikerin wird ab Oktober in Ziegenhain arbeiten. Adler fasste seine Motivation für die Gemeindearbeit mit den Worten zusammen: „Ich möchte das Leben mit den Menschen teilen und ein Pastor für die Menschen sein.“ Die Festpredigt am Sonntag hält Pastor i.R. Wolfram Hosche, ein guter Freund Adlers aus Berlin. 

Von Christiane Decker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.