Bilderschwatz findet diesmal im Schlossgarten der Familie von Schwertzell statt

Sprechen über die Schwälmerin

+
Thema beim Bilderschwatz: in Willingshausen „Die Schwälmerin“ von Ludwig Emil Grimm.

Willingshausen. Der 17. Bilderschwatz steht am Donnerstag, 27. August, 19 Uhr, im Schlossgarten der Familie von Schwertzell zu Willingshausen auf dem Programm.

Zum Kunstgespräch über das Gemälde „Die Schwälmerin“ aus dem Jahr 1828 von Ludwig Emil Grimm ist als Dozent Dr. Bernhard Lauer von der Brüder Grimm-Gesellschaft eingeladen. Bildpate ist diesmal der Tourismusservice Rotkäppchenland aus Schwalmstadt.

Erstmal auswärtiger Pate

„Dies ist insofern eine Premiere, da zum erstenmal ein Nicht-Willingshäuser-Verein die Patenschaft übernommen hat“, heißt es in einer Pressemitteilung. Als Vortragenden hat Mitorganisatorin Ulrike Becker-Dippel Dr. Bernhard Lauer gewonnen. Lauer sei ein ausgezeichneter Kenner der Brüder Grimm, deren Wirken und ihrer Biografien. So sei er mehr als prädestiniert, den Malerbruder Ludwig Emil Grimm und eines seiner Werke vorzustellen.

Und: Dankenswerterweise stelle Dominic von Schwertzell zu Willingshausen seinen Schlossgarten zur Verfügung, sodass der 17. Bilderschwatz sozusagen an „Originalschauplätzen“ stattfindet.

War es doch das Willingshäuser Schloss, wo die Willingshäuser Malerkolonie durch die besondere Begegnung zwischen Gerhardt von Reutern und Ludwig Emil Grimm 1824 ihren Anfang nahm, berichten die Veranstalter dazu weiter. (jkö)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.