Jonas Dietz musste kniffelige Aufgaben lösen

Steinataler Schüler nahm an Physik-Olympiade in Schweiz teil

+
Jonas Dietz

Steinatal. Der Schüler Jonas Dietz der Melanchthon-Schule Steinatal hat an der 47. Internationalen Physik-Olympiade in der Schweiz und Liechtenstein teilgenommen.

Wie das Gymnasium mitteilte, musste Jonas Dietz dabei eine Vielzahl von kniffeligen Aufgaben aus dem Bereich des physikalischen Grundverständnisses lösen. Er beschäftigte sich dabei intensiv mit physikalischen Fragestellungen, zum Beispiel mit der Thematik des Haftreibungskoeffizienten von rutschenden beziehungsweise kippenden Elementen. Dieses selbständige Forschen führt Schülerinnen und Schüler oft an die eigenen Grenzen, verbessert jedoch die individuelle Problemlösefähigkeit um ein Vielfaches.

Jonas wurde im Rahmen dieser Forschungsarbeit durch seinen Physiklehrer Martin Michel betreut, der ihn dazu motiviert hatte, an der Olympiade teilzunehmen.

Jonas Dietz konnte sich mit seinem Beitrag für die zweite Runde des Auswahlwettbewerbes qualifizieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.