95-jähriger Geburtstag 

Sonderzeitung mit Vereinsgeschichte: Feier wird nach Corona stattfinden

Gründungsfeier des Stenografenvereins 1925 in Treysa.
+
Gründungsfeier des Stenografenvereins 1925 in Treysa.

Auf fast ein ganzes Jahrhundert Vereinsarbeit blickt der Stenografenverein 1925 Treysa zurück.

Am 23. Mai wird die älteste Aus- und Fortbildungseinrichtung für Stenografie, Text-, Schreib- und Sekretariatstechnik im Schwalm-Eder-Kreis 95 Jahre alt.

Geburtstag wird nachgeholt 

Diesen besonderen Tag wollten die Mitglieder ursprünglich gemeinsam mit Gäste feiern. Es sollten kostenlose Führungen durch das vereinseigene Museum historischer Schreibmaschinen angeboten werden, auch ein Schreibwettbewerb auf den historischen Maschinen war geplant. „Leider fällt die Planung der Corona-Pandemie zum Opfer“, sagt Klaus Bock vom Vereinsvorstand. Der Feiertag solle aber nachgeholt werden, sobald es die Pandemie zulasse.

Grund zum Jubeln gibt es aber trotzdem: Auf 24 Seiten hat der Vorstand die Vereinsgeschichte zusammengefasst, nachzulesen in der Treysaer Stenografenzeitung, die der Verein zum Geburtstag in einer Sonderausgabe herausgibt. Redaktionell überarbeitet wurde die Vereinschronik von Siegfried Groß. „Kurz vor Drucklegung haben wir noch einige zeitgeschichtliche Fotos, unter anderem von der Vereinsgründung 1925 gefunden, die bisher verschollen waren“, erklärt Groß.

Höhepunkte der letzten 95 Jahre 

Der Vorstand sei sicher, dass sich insbesondere ältere Mitglieder noch gut an die eine oder andere in der Chronik beschriebene Veranstaltung erinnern werden.

Einige der Höhepunkte waren die erste Teilnahme an einem Deutschen Stenografentag im Jahr 1935, die Aufnahme des 1000. Vereinsmitgliedes 1975 und die Organisation mehrerer Veranstaltungen im Rahmen des Hessentages 2005 in Schwalmstadt. Auch das Archiv des Vereins kann sich sehen lassen: 140 laufende Meter Regalfläche sind gefüllt mit Bänden von teils einzigartigem Wert, darunter hochkarätige Schätze wie ein stenografischer Bericht der konstituierenden Nationalversammlung vom 18. Mai in der Paulskirche in Frankfurt. Damit ist das Protokoll nur ein Zeitdokument von mittlerweile 20 000 Büchern, die in den vergangenen Jahrzehnten den Bestand des Stenografenvereins Treysa zu einer namhaften Fachbibliothek haben anwachsen lassen. Die Sammlung ist unter Stenografen hoch angesehen.

Kontakt: Stenografenverein Treysa, Tel. 0 66 91/ 9 11 68 68 oder 9 11 01 37, E-Mail an vorstand@stv-treysa.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.