Bürgerversammlung am Freitag im Rathaus

Südlink ist das Thema

Neukirchen. Zu einer Bürgerversammlung lädt Stadtverordnetenvorsteher Willi Berg für Freitagabend ein. Hauptpunkt ist die geplante Stromtrasse Südlink und deren Auswirkungen. Eine Trassenvariante der 80 Meter hohen Höchstspannungsleitung führt diagonal durch das Gemeindegebiet von Neukirchen. „Hat die Bundesnetzagentur den Korridor erst einmal verbindlich festgelegt, haben die betroffenen Bürger, Kommunen und auch die Landesregierungen keinerlei Möglichkeit mehr, gegen diesen Beschluss vorzugehen“, heißt es im Einladungstext.

Es gebe noch viele ungeklärte Fragen, etwa zu gesetzlichen Mindestabständen zu Ortschaften und zur Erdverkabelung. Den Gemeinden fehle jede Handlungssicherheit. Jegliche gesundheitlichen Bedenken müssten im Vorfeld ausgeschlossen werden.

Zugesagt haben als Referenten Jürgen Jurgilewitsch, Vorsitzender der Bürgerinitiative Lebenswertes Knüllwald, Dr. Klaus Lambrecht, Leiter der Unteren Naturschutzbehörde beim Kreis, Ralf Apel, Forstamt Neukirchen und Bernd Herbold, Sprecher Bürgerinitiative Hessen gegen Südlink.

Finanzsituation der Stadt

Weiteres Thema des Abends: die finanzielle Situation der Stadt und weitere Angelegenheiten, ausgeführt von Bürgermeister Klemens Olbrich.

Teilnehmer sind eingeladen, mit zu diskutieren. Fragen können auch vorab bis Mittwoch bei der Stadtverwaltung im Rathaus eingereicht werden. (aqu)

Termin: Freitag, 23. Januar, 19 Uhr, Sitzungssaal im Rathaus Neukirchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.