Nach tödlichen Unfall

Kinder im Teich ertrunken: Ausschuss soll ungeklärte Fragen beantworten

Teichanlage Seigertshausen Neukirchen
+
Neukirchen: In der Teichanlage Seigertshausen ertranken im Jahr 2016 drei Kinder.

Nach dem tödlichen Unfall dreier Kinder in Neukirchen, möchte ein elfköpfiger Ausschuss nun weitere Fragen klären.

Am Montag nimmt in Neukirchen ein Akteneinsichtsausschuss die Arbeit auf. Elf Personen aus allen Fraktionen sollen Fragen klären, die laut Parlamentschef Willi Berg (SPD) bislang vom Magistrat nicht angemessen beantwortet wurden. Antragsteller waren Heinz Ross beziehungsweise die UBL-Fraktion.

Deren Fragen betreffen die Finanzierung und Abwicklung des Ausbaus der Teichanlage Seigertshausen (Foto) 2013/14 – rund zwei Jahre, bevor drei Kinder darin umkamen. Besonders im Fokus: Wer wusste um die verstärkte Abdichtung am Damm und welche Verantwortlichkeit resultiert daraus? Aber auch Kosten für den kürzlichen Zaunbau sind angefragt. (aqu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.