Badesteg musste entfernt werden – Baden mit Corona-Regeln wieder erlaubt

Trockenheit: Wasserspiegel im Silbersee in Frielendorf sinkt

Am Badestrand des Silbersees wurde der Steg entfernt
+
Neue Sicht auf den See: Am Silbersee in Frielendorf musste wegen des gesunkenen Wasserspiegels und fehlender Badeaufsicht der Steg entfernt werden.

Frielendorf – Einige Veränderungen nehmen Besucher am Silbersee in Frielendorf wahr. So musste der Steg an der Badestelle entfernt werden, seit gestern darf wieder gebadet werden und am Eingangsbereich des Ferienwohnparks hat die Gemeinde einen Mehrgenerationen-Spielplatz errichtet.

Seit Jahrzehnten kennen die Gäste den großen Kunststoffsteg an der Badestelle „Silbersee“. Wegen der geringen Niederschlagsmengen in den vergangenen Jahren ist der Grundwasserspiegels gesunken. Deshalb ist auch der Wasserstand des Silbersees permanent gesunken. In diesem Zusammenhang habe die Gemeinde den Badesteg geprüft und sei zu dem Ergebnis gekommen, dass bei der Anlage die der Gemeinde obliegende Verkehrssicherungspflicht wegen der fehlenden Wassertiefe nicht mehr gewährleistet werden könne, erklärt Bürgermeister Thorsten Vaupel. Er nennt die Vorgaben: Bei Badestegen und Badeinseln können die Regelungen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zu Startsockeln analog herangezogen werden. Die DGUV empfiehlt vor Startsockeln eine Wassertiefe von mindestens 1,80 Meter über eine Länge von fünf Metern. „Weil das Wasser im Bereich des Badestegs nicht konstant die erforderliche Tiefe aufgewiesen hat, blieb aus unserer Sicht nur der Rückbau der Anlage“, sagt Vaupel. Hinzu kommt ein zweiter Punkt. Hintergrund ist ein Urteil des Bundesgerichtshofs. Denn in dem Urteil heißt es, dass „wenn Anlagen am Badestrand stehen, eine Schwimmaufsicht den Badebetrieb zu überwachen hat“.

Zwar gibt es laut Vaupel offizell noch eine Badeaufsicht. Tatsächlich ist das aber nicht mehr der Fall, weil dem DLRG das Personal dazu fehle.

Baden im Silbersee ist seit gestern wieder erlaubt – es gelten natürlich Corona-Regelungen.

Seit dieser Woche ist das Baden im Silbersee wieder erlaubt. Es gelten allerdings die Corona-Regeln. Demnach muss der bekannte Abstand von mindestens anderthalb Metern eingehalten werden, im Wasser wie auch auf der Liegewiese darf sich nur eine Person pro fünf Quadratmeter aufhalten. Auch das Wellness-Paradies ist seit dieser Woche wieder geöffnet. Es wurde von der Gemeinde als Betreiber ein entsprechendes Hygienekonzept erarbeitet, das auch genehmigt wurde. Allerdings sind die Besucherkapazitäten beschränkt. So dürfen sich laut Internetseite im Schwimmbad nur 35 Personen aufhalten, in der Sauna 30 Personen. Die Rutsche bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Am Silbersee hat die Gemeinde einen neuen Mehrgenerationenspielplatz eingerichtet.

Neu am Silbersee ist der Mehrgenerationenspielplatz. Nach der Aussaat des Rasens im Frühjahr darf das Areal im Eingangsbereich des Ferienwohnparks jetzt benutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.