Die Showtanzgruppe Kolibris aus Treysa will die Narren in diesem Jahr musikalisch um die Welt führen

Training für die große Bühne

+
Helau: Die Showtänzer der Kolibris beim Training zur Choreographie für die Kampagne 2009/2010. Der Treysaer Karneval steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Die Wirtschaft am Boden, die Banken am Ende – Treeser Karneval bringt die Wende“ .

Schwalmstadt. Die Kolibris wollen tänzerisch um die Welt. Die Showtanzgruppe präsentiert in diesem Jahr sechs verschiedene Kostüme in Tanzszenen.

Integriert in nur einen Tanz geht es auf den Prunksitzungen des Karneval-Komitee der Liedertafel Treysa (KKdLT) quer über die Kontinente.

Vier der zwölf Tänzer aus Schwalmstadt und den umliegenden Orten fingen schon vor elf Jahren an zu üben für die große Bühne. Den ersten Auftritt hatten sie beimm Kinderkarneval.

Vor sieben Jahren traten die Kolibri-Jugendlichen, die heute zwischen 16 und 20 Jahre alt sind, zum ersten Mal auf den Abendveranstaltungen auf.

Bei den Kolibris fallen zwei Mitglieder sofort ins Auge: „Die Jungs gehören hier zur Stammbesetzung. Weil man sich untereinander schon so lange kennt, gibt es auch bei den Hebefiguren überhaupt keine Probleme“, erzählt Gabriele Langer. Sie entwirft zusammen mit Claudia Knieling die Choreographien und wählt die Musik aus.

Die beiden Trainerinnen kümmern sich zusätzlich um den Nachwuchs. „Wir üben auch mit zehn kleinen Kolibri-Kindern. Zwischen vier und elf Jahren kann man schon zu uns kommen“, sagt Knieling. Da sich bei der Jugend-Gruppe bedingt durch Ausbildung und Studium in fast jedem Jahr Wechsel ergeben, können die Kinder so schon früh trainieren, wenn sie auf die große Bühne der Prunksitzungen wollen.

Die Schrittkombinationen sind mit den Jahren und steigender Erfahrung ausgefeilter und anspruchsvoller geworden. So sind die Kolibris schon in die Rollen von Cheerleadern und den Darstellern des Musicals „Saturday Night-Fever“ geschlüpft.

Freudentränen floßen während der Kampagne 2005 bei Dirty Dancing, dem bisherigen Höhepunkt der Trainerinnen: „Wir hatten damals vier Jungs und vier Mädels auf der Bühne. Den Film hatten wir sicher hundert Mal angesehen, um die Szenen im Original nachzustellen“, erinnert sich Knieling.

Nach unzähligen Sonder- und Einzelstunden stand die detailgetreue Kopie des Filmklassikers. Besonders die Jungen gaben sich redlich Mühe beim Erlernens eines Hüftschwungs á la Patrick Swayze und „aus einem vormalig eher langsamen Tanzmuffel wurde ein richtiger Tanzbär“, sagt Langer und lacht. Beide sind sich einig: „Wir haben damit die eigene Messlatte ziemlich hoch gesetzt.“

Wenn die Kolibris im Februar ihre „tänzerische Weltreise“ unternehmen, dann stecken wie zu jeder Kampagnen-Session in Treysa sechs Monate Vorbereitung dahinter.

Von Sonja Broy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.