Heute feiern Anna-Katharina und Konrad Ritter ihre Diamantene Hochzeit

In Treue zueinander

Halten fest zusammen: Anna-Katharina und Konrad Ritter vor ihrem Haus, wo vor 60 Jahren das offizielle Hochzeitsfoto entstand. Foto: Decker

Immichenhain. Auf 60 gemeinsame Ehejahre blicken Anna-Katharina und Konrad Ritter heute zurück. Die Eheleute feiern ihre Diamantene Hochzeit im kleinen Kreis mit ihren Geschwistern, den beiden Kindern, den drei Enkeln und ihren fünf Patenkindern.

„In Schrecksbach haben wir uns kennen gelernt“, erzählt die Jubilarin. Sie arbeitete damals als Magd bei einem Bauern, ihr späterer Ehemann als Sattlergeselle. „Immer wenn ich zum Backhaus ging, schaute er aus seiner Werkstatt“, sagt die 79-Jährige. Doch bis sie ein Paar wurden, vergingen einige Jahre. Damals kümmerte sie sich auf dem Bauernhof nicht nur um das frische Brot, sondern musste die Kühe melken und bei der Feldarbeit helfen. Außerdem war sie die einzige, die sich traute, dem Deckbullen den Haken durch den Nasenring zu ziehen und ihn zu striegeln. „Weder der Bauer noch die ältere Magd wagten es, zu Fritz, so hieß der Bulle, in die Box zu gehen“ erinnert sich die zierliche Grauhaarige mit einem Lächeln.

Ebenso unerschrocken ließ sie sich nach einer Kirmes in Holzburg von Konrad Ritter um Mitternacht heimbringen. „Als wir da waren, bin ich schnell vom Motorrad gesprungen und ins Haus gelaufen“, so Anna-Katharina Ritter, „ich musste ja am nächsten Morgen wieder früh aufstehen.“ Der Sattlergeselle freite weiter um die junge Frau. Silvester 1954 verlobten sich die beiden und nach der Hochzeit zog Anna-Katharina in das Elternhaus ihres Mannes. Ein Sohn wurde geboren und drei Jahre später kam die Tochter zur Welt. Vormittags kümmerte sich die Großmutter um die beiden Kleinen, so dass Anna-Katharina zur Arbeit in die damalige Schuhfabrik in Immichenhain gehen konnte. Nachmittags bestellte sie mit Freude ihren Garten.

Konrad Ritter engagierte sich in seiner Freizeit bei der Feuerwehr, sang im Gesangsverein, spielte im Posaunenchor und war Mitglied im Sport-, im Jagd- und im Schützenverein. Zehn Jahre kümmerten sich die Eheleute um das Schützenhaus. „Jedes Wochenende trafen wir uns in großer Runde, oft tanzten wir bis zum Morgengrauen auf den Tischen, bevor wir wieder aufräumten“, erzählt Anna-Katharina Ritter.

Gemeinsame Reisen mit den Vereinen führte das Ehepaar an die Nordsee, aber auch nach Frankreich, Italien und Tschechien. Mit viel Hingabe kümmerte sich der jetzt 81-Jährige früher um seine Tauben und Hühner und er ging mit großer Leidenschaft auf die Jagd. Seit es ihm gesundheitlich nicht mehr so gut geht, ist ein kleiner Hund sein ständiger Begleiter. Anna-Katharina Ritter werkelt nach wie vor täglich im Garten und wenn sie gemütlich im Sessel sitzt, hat sie ihr Strickzeug in der Hand.

Das Geheimnis ihrer langen Ehe sehen beide in ihrer Treue zueinander und ihrem großen Zusammenhalt auch in schwierigen Zeiten. Nach einem Streit hätten sie sich immer wieder versöhnt, denn „ein anständiges Gewitter reinigt die Luft“, erklärt die Jubilarin, während ihr Ehemann zustimmend nickt.

Von Christiane Decker

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.